25. Spieltag: 2:2 Unentschieden beim letzten Heimspiel der Saison

Am gestrigen Sonntag stand für die SG Möning/Rohr das letzte Heimspiel der Saison gegen den Tabellenzweiten aus Grafenberg an. Auch wenn es für die Heimelf um nichts mehr ging, wollte man trotzdem ein ordentliches Spiel abliefern und noch einmal Punkte mitnehmen.

Dabei standen die Vorzeichen für die SG nicht so rosig: verletzungs- und urlaubsbedingt fehlten viele Spieler der ersten und zweiten Mannschaft. sowohl die zweite als auch die erste Mannschaft spielte mit 12 Mann. Für größere Notfälle halfen jeweils ein Spieler der Ersten bei der Zweiten und umgekehrt aus. Weiterhin ist zu erwähnen, dass im 24 Mann Kader der SG fünf A-Jugendspieler aufliefen, wobei der noch für die A-Jugend spielberechtigte Keeper David Hofbeck gar nicht eingerechnet ist. Mit „Maiky" Kerl gab also der zweite A-Jugendspieler innerhalb von einer Woche sein Startelf-Debut in der ersten Mannschaft.

Grafenberg brauchte natürlich einen Dreier, um seine Tabellensituation zu festigen und übernahm auch gleich zu Beginn der Partie das Kommando. Die Roth-Truppe zeigte sich als äußerst spielfreudig, ließ den Ball in den eigenen Reihen gut laufen und presste die Heimelf früh in der eigenen Hälfte. Dadurch konnte Grafenberg zu viele unkontrollierte lange Bälle der SG erzwingen, wodurch die Gäste mehr Spielanteile zu verzeichnen hatten. Richtig brenzlig wurde es zum ersten Mal in der 20. Minute, als David Hofbeck im Fünfmeterraum einen Ball fallen ließ und im Nachfassen nicht sicher halten konnte, allerdings bewertete Schiedsrichter Bittner das Einsteigen von Kirschner als Foul, wodurch der vermeintliche Führungstreffer für Grafenberg aberkennt wurde. Der verdiente Führungstreffer fiel dann in der 29. Minute: eine Flanke von links wurde von der SG-Abwehr noch abgewehrt, allerdings konnte Luber den Ball direkt abnehmen und versenkte zum 0:1 für die Gäste. Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Pause gehen.

In der 66. Minute konnte Thomas Schmidt dann den Ausgleich erzielen, nachdem er einen groben Schnitzer im Grafenberger Aufbauspiel ausnutzte und so seinen ersten Treffer seit vier Jahren erzielte. In der 70. Minute wurde Raphael Meyer dann mit gelb-rot vom Platz geschickt, logischerweise wurde nun schwierig für die Heimelf. Grafenbergs Kirschner hatte die große Chance auf die Führung, allerdings versagten ihm zunächst die Nerven, als er allein auf das SG-Tor zulief und den Ball über das Tor schoss. In der 83. Minute machte er es allerdings besser und erzielte den Führungstreffer, nachdem er zuvor von Stelz bedient worden war. In der 88. Minute konnte die SG mit einer A-Jugend-Co-Produktion dann doch noch den Ausgleich erzielen: Vincent Hamann löffelte einen langen Ball vorne rein, wo Maiky Kerl den aufspringenden Ball per Kopf über den Gästekeeper ins Tor schoss.

Unterm Strich natürlich ein glücklicher, aber nicht gänzlich unverdienter Punkt für die SG, die eine tolle Moral gezeigt hat. Am kommenden Mittwoch gastiert man dann beim bereits feststehendem Absteiger Türk Gücü Eichstätt. Anpfiff ist bereits um 18:30 Uhr in Eichstätt.

 

 

SG II bezwingt Mühlhausen mit 3:2 (1:2)

Wie bereits erwähnt startete auch die SG II mit dem letzten Aufgebot gegen Mühlhausen und hatte Bastian Ulrich, Julian Lindner und Timo Moser drei A-Jugendspieler in der Startelf. Die „jungen Wilden" machten ihre Sache auch richtig gut, Julian Lindner konnte nach einem schönen Spielzug in der 20. Minute den 1:0 Führungstreffer erzielen. Mühlhausen konnte die Partie bis zur Pause allerdings drehen: zunächst drosch Sessler eine Flanke mit einer klasse Direktabnahme ins Netz (33. Minute), ehe Tobias Krauß mit dem Pausenpfiff einen Elfmeter verwandelte.

Die SG II gab sich allerdings nicht auf und konnte die Partie in der zweiten Halbzeit noch drehen: nach Ulrich-Flanke konnte Matthias Blank in der 80. Minute zunächst den Ausgleich per Kopf erzielen. In der 85. Minute erzielte „Blanko" dann mit einem Tor des Monats den Siegtreffer: nachdem der Gästekeeper nach einen langen Ball der SG aus dem Tor herauseilte und den Ball zunächst klären konnte, chippte er den Ball anschließend aus ca. 25 Metern über den Gästekeeper unhaltbar ins Tor.

Leider ist die SG II trotz des Dreiers abgestiegen. Trotz der schwierigen Tabellensituation hat man sich in den vergangenen Wochen allerdings nicht hängen lassen und konnte in den vergangenen drei Spielen starke 7 Punkte holen. Am kommenden Mittwoch geht’s dann auwärts zum BSC Woffenbach II. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

 

24. Spieltag: 2:2 Unentschieden beim Meister Hofstetten

Und täglich grüßt das Murmeltier: zum mittlerweile zwölften Mal in der Saison teilte sich die SG Möning/Rohr die Punkte mit dem Gegner. Diesmal nahm man auswärts beim bereits feststehendem Meister aus Hofstetten 2:2 (1:1) Unentschieden mit.

Die SG wollte im Vergleich zur vergangenen Woche natürlich wieder zulegen und mit einem veränderten System eine ansprechendere Leistung zeigen. Es dauerte allerdings keine 2 Minuten, da lag der Ball schon im eigenen Netz: nach einer Freistoßflanke aus halblinker Position langte David Hofbeck daneben und es stand bereits 1:0. Die SG fand in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht ins Spiel, jedoch konnte Hofstetten aus der schwachen SG-Phase kein Kapital schlagen. Die Gäste wurden mit zunehmender Spielzeit stärker und konnten den Ball ganz ordentlich in den eigenen Reihen laufen lassen. In der 38. Minute belohnte man sich dann mit dem Ausgleich: nach ordentlichem Spielaufbau über die linke Seite steckte Andi Geiger den Ball auf Johannes Schöll durch, der Außenverteidiger konnte den Ball aus halblinker Position dann stark ins lange Eck verwandeln. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause versuchte Hofstetten, die SG deutlich früher zu stören und presste weit in der gegnerischen Hälfte die SG-Schützlinge. Logischerweise wurde es fortan schwieriger für die Gäste, allerdings konnte man trotzdem noch den ein oder anderen ordentlichen Spielzug sehen. Auch der Heimelf hatte die ein oder andere Chance zu verzeichnen, der Führungstreffer sollte allerdings erneut durch einen Standard fallen: nachdem Konstantin Koneberg im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, verwandelte Engerling einen fälligen Strafstoß zum 2:1. Die SG Möning/Rohr gab sich allerdings nicht auf und konnte in der 78. Minute den Ausgleich erzielen: Martin Schwerdt spielte aus linker Position einen mustergültigen Ball auf den hinter die Abwehr gelaufenen Matthias Kneißl, der seine starke Leistung mit dem Ausgleichstreffer krönen konnte. Fortan sollte keine Mannschaft einen weiteren Treffer erzielen, wodurch es beim verdienten Remis blieb.

 

Zweite Mannschaft trennt sich ebenfalls Unentschieden gegen Berngau II

Die SG II tat es der Ersten gleich und spielte ebenfalls Unentschieden. Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Teams zunächst versuchten, hinten gut zu stehen, sich allerdings keinen Meter Raum schenkten. Max Wild konnte kurz nach der Pause den Führungstreffer für Berngau erzielen, Flo Kratzer glich allerdings in der 87. Minute aus und sicherte so den verdienten Punktgewinn der SG II.

 

23. Spieltag: 1:1 gegen DJK Raitenbuch

Am gestrigen Sonntag zeigte die SG I eines der schwächsten Spiele der Saison und holte ein glückliches 1:1 gegen die DJK Raitenbuch.

Klar, man befindet sich kurz vor Ende der Saison im Mittelfeld der Tabelle, während es für den Gegner aus Raitenbuch noch um alles ging. Trotzdem hätte man von der SG I mehr "Bock" auf den gestrigen Sonntag erwartet. Gleich zu Beginn der Partie hatte Martin Schwerdt nach Moßburger-Ecke die Chance auf die Führung, allerdings köpfte er über das Tor. Die Gäste kamen eigentlich gleich zu Beginn gut in die Partie und versuchten das komplette Spiel über die beiden Flügel zum Erfolg zu kommen, um ihren großen Stürmer Schraufstetter in Szene zu setzen. Nach einer Ecke in der 20. Minute hatte besagter Schraufstetter auch eine gute Chance auf die Führung, allerdings köpfte er aus ähnlicher Position wie Martin Schwerdt über das Tor. In der 25. Minute  dann das 1:0 für die Heimelf: Matthias Kneißl setzte sich auf halblinker Position durch und brachte den Ball auf halbrechts zu Andreas Geiger, der mit seinem ersten Saisontreffer die Führung erzielen konnte. Trotz der Führung im Rücken sollte es einfach nicht laufen für die SG, Raitenbuch kam in der 36. Minute mit einem Fernschuss zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor der Pause hatte die SG dann nach dem schönsten Spielzug des Spiels die Möglichkeit aufs 2:1, nachdem Geiger Schwerdt bedient hatte, dieser schoss den Ball allerdings neben das Tor.

Nach der Pause dann das selbe Bild: Raitenbuch hatte mehr vom Spiel, allerdings fehlte den Gästen die Durchschlagskraft, um das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden zu können. So blieb es aufgrund der höheren Spielanteile für die DJK beim glücklichen Punkt für die Heimelf. Nächste Woche braucht es dann wieder eine bessere Leistung, will man beim Meister in Hofstetten bestehen.

 

SG II gewinnt mit 1:0 gegen TSV Wolfstein II

Endlich! Nach der langen Durststrecke konnte die SG II gestern gegen den TSV Wolfstein II den ersten Sieg in der Rückrunde feiern. Die SG II konnte dabei vor allem kämpferisch überzeugen und somit den Heimsieg erzwingen. Schütze des goldenen Tores war Dani Schwerdt, der in der 40. Minute von Martin Stöckl einen Pass in die Gasse erlaufen konnte und vorm gegnerischen Keeper eiskalt blieb.

 

22. Spieltag: SG Möning/Rohr verliert 2:1 (0:0) in Haunstetten

Am gestrigen Sonntag war es leider wieder mal soweit: nach 12 ungeschlagenen Partien in Folge unterlag man auswärts beim FC Haunstetten mit 2:1 (0:0). Ärgerlich, da es eine durchaus vermeidbare Niederlage gewesen ist.

Nachdem Haunstetten zuletzt gegen den Tabellenzweiten Grafenberg auswärts gepunktet hatte, wusste die SG I, dass ein schweres Auswärtsspiel auf sie zukommen würde. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel mit wenigen Höhepunkten, jedoch war die Partie durchaus unterhaltsam und für den neutralen Beobachter ein ordentliches Kreisklassenspiel. Die SG tat sich schwer, zwingend vor das gegnerische Gehäuse zu kommen, auch Haunstetten war meist nur durch Standards gefährlich. Nachdem man die ein oder andere brenzlige Situation im SG-Sechzehner überstanden hatte, ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause spielten beide Mannschaften auf Sieg, wodurch sich natürlich mehr Räume für die Offensivreihen auftaten. Haunstettens Kapitän Lukas Betz konnte einen Pass hinter die SG-Abwehr erlaufen und traf in der 55. Minute aus spitzem Winkel zum 1:0 Führungstreffer. Die Führung hielt allerdings nicht lange, Lukas Großhauser konnte einen Abpraller zum 1:1 verwerten. Im Anschluss zeigte die SG Möning/Rohr eine gute Phase, in der man zwei super Chancen hatte, um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Leider konnte weder Martin Schwerdt noch Michael Moßburger den Ball aus aussichtsreicher Position im Haunstettener Gehäuse unterbringen. So kam es wie es kommen musste: in der besten Phase der SG Möning/Rohr war es die Heimelf, die den Siegtreffer erzielen konnte: Moritz Stufler fasste sich in der 75. Minute ein Herz und schoss aus halbrechter Position den Ball ins Tor. In der Schlussphase versuchte die SG Möning/Rohr noch einmal, den Ausgleich zu erzielen, mehr als ein Treffer des Außenpfostens in der Nachspielzeit von Matthias Kneißl war allerdings nicht mehr drin.

 

Zweite Mannschaft verliert 6:2 (5:2) bei der DJK Neumarkt

Für die zweite Mannschaft gab es bei der DJK Neumarkt nichts zu holen. Coach Sascha Wägner sprach von einem verdienten Sieg für die Heimelf, welche spielerisch der SG II deutlich überlegen war. Für die beiden Treffer auf SG-Seite sorgte zwischenzeitlich Daniel Schwerdt.

 

21. Spieltag: 4:0 (1:0) Heimsieg gegen TSG Pappenheim

Da unser Gegner einen 30. Geburtstag feiern und demnach das Spiel auf Samstag vorverlegen wollte, fand das Duell gegen den Tabellenletzten aus Pappenheim bereits am Samstag um 16 Uhr statt. Mit Blick auf die Tabelle ging es für die Äuswärtself eigentlich um relativ wenig, da die TSG Pappenheim wahrscheinlich schon zu weit vom rettenden Ufer entfernt ist und demnach nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat. Nichtsdestotrotz war der Gegner in den vergangenen Wochen durch das ein oder andere positive Ergebnis aufgefallen und zeigte eine tolle Moral. 

Gleich zu Beginn kam die SG I eigentlich gut in die Partie, in der 5. Minute erzielte man bereits die Führung: nach einer Moßburger-Ecke köpfte Martin Schwerdt am kurzen Pfosten zum 1:0 ein. Eigentlich sollte man meinen, dass diese Führung der Heimelf genügend Rückhalt für die Partie geben sollte. Theoretisch kann man nun den Ball etwas laufen lassen und sich die ein oder andere Chance erspielen. Eigentlich, theoretisch. Mit Ball spielte die SG I schwach: zu wenig Tempo, zu kompliziert, zu wenig Bewegung, zu unkreativ. Oftmals versuchte  man mit dem ersten Ball direkt hinter die Abwehr zu kommen, anstatt über 4-5 Stationen und wenig Kontakten zu kombinieren. Zwar hatte man trotzdem die ein oder andere Chance die Führung auszubauen, die SG I machte aber mit seiner schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit den Gegner unnötig stark. Folglich ging es mit dem 1:0 in die Pause.

In der Halbzeit hatte man sich einiges vorgenommen für die zweite Hälfte, fortan spielte die Heimelf auch deutlich besser wie in den ersten 45 Minuten und konnte das Ergebnis in die Höhe schrauben. In der 63. Minute war es Lukas Großhauser, der nach einer Moßburger-Ecke zum 2:0 einnicken konnte. In der 70. Minute bediente Thomas Schmidt mit einem starken Pass von rechts Florian Klebl, der auf den gegnerischen Keeper zu lief und den Ball im Tor unterbrachte. In der 78. Minute dann das 4:0: erneut war es Florian Klebl, der den Ball mit dem Außenriss und kurzer Distanz ins Gästetor schoss. Kurz vor Ende der Partie hatten die Pappenheimer dann noch die Chance auf den Ehrentreffer, allerdings knallte Sorohan den Ball aus spitzen Winkel an den Außenpfosten.

Nachdem die SG I in der zweiten Halbzeit ein verbessertes Gesicht zeigte, geht der Sieg auch in der Höhe so in Ordnung, da man selbst auch noch die ein oder andere Chance liegen gelassen hat. Mit Blick auf die Tabelle konnte man sich mit dem 8. Saisonsieg auch im vorderen Tabellenmittelfeld festbeißen, wo man in den verbleibenden fünf Spielen natürlich verbleiben möchte.

 

Zweite verliert gegen Pölling II mit 2:4 (1:1)

Leider konnte unsere Zweite auch gegen Pölling II keine weiteren Punkte einfahren. Trotz einer gut aufgestellten Mannschaft war es zu wenig, um gegen den gut eingestellten Gegner zu gewinnen. Zunächst konnte Alban Metolli nach einem schönen Spielzug das 0:1 erzielen, ehe Martin Schwerdt in der 40. Minute den Ausgleich erzielen konnte.

Nach der Pause umspielte Simon Hirschmann gekonnt den Keeper und schoss ins leere Tor zur 2:1 Führung ein, nachdem er kurz vor dem Seitenwechsel eine ähnliche Chance vergab. Die Führung hielt nur bis zur 63. Minute, wo Charly Watts zum Ausgleich traf. Die entscheidende Szene dann in der 82. Minute: erneut konnte Simon Hirschmann gut den gegnerischen Keeper umspielen, schoss anschließend aus der Drehung allerdings am leeren Tor vorbei. Quasi im Gegenzug machte es Gammerl aus Pölling besser und brachte seiner Mannschaft mit 3:2 in Führung. Ebert konnte mit dem Schlusspfiff noch das 4:2 erzielen.

 

20. Spieltag: SG Möning/Rohr – TSV Mörsdorf 1:1 (0:1)

Am gestrigen Sonntag trennte sich die SG Möning/Rohr im Derby von Mörsdorf mit 1:1 (0:1).

Zu Beginn der Partie kam die SG eigentlich ganz gut ins Spiel, und konnte den Ball eigentlich ganz gut laufen lassen. Martin Schwerdt hatte nach 10 Minuten gleich eine Doppelchance zu verzeichnen: zunächst zimmerte er einen 25 Meter Freistoß aus halbrechte Position aufs Torwarteck, allerdings konnte Gerner den Ball stark zur Ecke abwehren. Die folgende Ecke wurde ebenfalls zu einer guten Möglichkeit, allerdings setzte der SG-Toptorjäger einen Kopfball über das Tor. Nachfolgend hatte die SG zwar viel Ballbesitz, konnte aber wenig bis gar kein Kapital aus diesem schlagen. Mörsdorf verteidigte im Mittelfeld sehr stark, wodurch die SG kaum hinter die Abwehr spielen konnte. Die Gäste kamen mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie und hatten durch ihr gutes Umschaltspiel auch die ein oder andere Chance zu verzeichnen. Besonders die Standardstärke unseres Nachbarn war vor dem Spiel ein großes Thema, trotzdem bekam die SG in der 35. Minute einen Standard nicht verteidigt: der starke Simon Meixner nutzte den Moment der unsortierten SG-Abwehr aus und köpfte zum Führungstreffer ein. Die SG verlor nun den Faden und hatte vor der Halbzeit zweimal mächtig Glück: Sowohl in der 44. Als auch in der 45. Minute hätte Mörsdorf eigentlich das 0:2 machen müssen und vergab zwei aussichtsreiche Chancen im Sechzehner.

Nach der Pause konnte die SG in der 55. Minute den Ausgleich erzielen: Nach einer Moßburger-Freistoßflanke von rechts konnte Oliver Sommer den Ball per Kopfball im Mörsdorfer Tor unterbringen. Die SG Möning/Rohr versuchte in der zweiten Hälfte mehr hinter die Abwehr der Mörsdorfer zu kommen, so richtig fand man aber gestern nicht das richtige Mittel, aus dem Spiel heraus die Mörsdorfer Defensive zu knacken. Mörsdorf störte jetzt auch früher und versuchte logischerweise, den zweiten Treffer zu erzielen. In der 75. Minute hatte SG Möning/Rohr die große Möglichkeit auf die Führung: Matthias Kneißl konnte im Nachsetzen gegen Kastner den Ball erobern und von rechts Michael Moßburger bedienen, welcher den Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes annehmen konnte und zum Abschluss ansetzte. Leider wollte er es etwas zu genau machen, seinen Linksschuss setzte er links oben neben das Tor. Die Ramsauer-Elf hatte in der 89. Minute noch die Chance auf einen Auswärtserfolg: Gerner konnte sich nach einem langen Ball gegen Grad durchsetzen, sein Abschluss ging allerdings an den Torpfosten. Im Nachhinein hätte er in der Situation gerne einen Elfmeter gesehen und gab dem Schiedsrichter ein paar Worte mit auf dem Weg, welcher ihn mit knallrot zum Duschen schickte. Meiner Meinung nach eine überzogene rote Karte, da das sonstige Spielgeschehen auch äußerst fair abgelaufen ist und der exakte Wortlaut auch nicht übertrieben unsportlich war. Auf das Spiel hatte der Platzverweis allerdings keinen Einfluss, da Andreas Rolle kurz darauf das Spiel abpfiff.

Unterm Strich steht für die SG das 10. Unentschieden im 20. Spiel. Auch wenn man ganz ordentlich angefangen hatte muss man sagen, dass man gestern einfach zu selten das richtige Mittel fand, um die Mörsdorfer Defensive ausspielen zu können. Außerdem hatte man vor der Halbzeit Glück, dass die Mörsdorfer nicht das 0:2 erzielen konnten. Positiv ist trotzdem, dass man nach dem Halbzeitrückstand noch einmal zurückgekommen ist und somit im 11. Spiel in Folge ungeschlagen blieb. Am kommenden Samstag gegen Pappenheim muss allerdings dann ein Heimsieg her.

 

Zweite Mannschaft verliert 7:0 (2:0) beim ASV Neumarkt II

Nachdem der SG Möning/Rohr II gestern einige Leistungsträger verletzungsbedingt ausgefallen waren, hatte man dem Tabellenzweiten leider nichts entgegen zu setzen und verlor deutlich mit 7:0.

Trotz der hohen Niederlage müssen wir jetzt natürlich weiter machen und werden versuchen, am kommenden Sonntag gegen Pölling II endlich mal wieder zu punkten.

 

19. Spieltag: SG Möning/Rohr gewinnt 0:2 (0:1) beim Tabellenzweiten

Beim Nachholspiel am Ostermontag konnte die SG Möning/Rohr das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Grafenberg mit 0:2 für sich entscheiden und damit selbst auf Tabellenplatz 6 klettern.

Dabei standen die Zeichen zu Beginn der Partie nicht auf einen Auswärtserfolg: Grafenberg setzte die SG früh unter Druck, womit die SG auf schwierigem Geläuf Schwierigkeiten hatte. In der 10. Minute hatte Albert Kirschner die größte Möglichkeit auf die Führung, nachdem er von links gut bedient worden war und allein vor Keeper Hofbeck auftauchte. Der Gästekeeper konnte die SG I mit einer tollen Parade im Spiel halten. In der 15. Minute war es erneut Kirschner, der nach einem langen Ball auf das SG-Tor zulief, anschließend allerdings verzog. Nachdem die SG-Abwehr in den ersten 20 Minuten keinen sattelfesten Eindruck hinterlassen hatte, konnte sich diese allerdings im Laufe der Partie steigern und die Grafenberger Angriffe in Schach halten. Selbst konnte die SG mit einem schönen Angriff in der 36. Minute die 1:0 Führung erzielen: Florian Klebl setzte sich auf links überragend durch und brachte den Ball flach in die Mitte, wo Fabian Werner aus ähnlicher Position wie in der Woche zuvor in Eckersmühlen den Ball über die Linie drückte und somit seinen dritten Treffer in Folge erzielen konnte.

Mit der Führung im Rücken spielte es sich für die SG Möning/Rohr logischerweise einfacher, so versuchte man den Laden hinten dicht zu machen und mit den schnellen Offensivspielern immer wieder Nadelstiche zu setzen. Dieser Plan ging gut auf, kurz nach der Pause konnte die SG die Führung auf 0:2 ausbauen: Florian Klebl erkämpfte sich einen Ball in der gegnerischen Hälfte und lief aus halbrechter Position auf den Grafenberger Keeper zu. Uneigennützig legte er den Ball quer zu SG-Torjäger Schwerdt, der den Ball zunächst annahm und anschließend ins linke untere Eck schoss. In der Folgezeit versuchte Grafenberg noch den Ausgleich zu erzielen, biss sich allerdings an der nun konsequent verteidigenden Gästeelf die Zähne aus. Die größeren Chancen hatte trotz höheren Grafenberg-Ballbesitz die SG Möning/Rohr, so zum Beispiel in der 60. Minute: Martin Schwerdt lief nach einem Konter allein auf den Grafenberger Keeper zu, konnte aber nach unnachahmlichem Antritt den Torhüter nicht überwinden. Weitere Kontermöglichkeiten spielte die SG zu schlampig aus, allerdings sollte es auch keinen weiteren Treffer mehr benötigen, da man das Ergebnis über die Zeit bringen konnte.

Unterm Strich steht natürlich ein tolles Ergebnis. Besonders erfreulich ist es auch, dass man nach zwei Jahren (!!) endlich mal wieder zwei Spiele hintereinander gewinnen konnte. Mit 30 Punkten hat man nun ein gutes Polster auf die Abstiegsränge ausgebaut und sich wahrscheinlich zu 98% aller Abstiegssorgen entledigt. In den letzten 7 Spielen möchte man natürlich noch den ein oder anderen Punkt holen, um die Saison so gut wie möglich abschließen zu können.

 

18. Spieltag: SG Möning/Rohr holt 3:1 Sieg in Eckersmühlen

Endlich! Im dritten Spiel nach der Winterpause konnte die SG Möning/Rohr endlich den ersten Sieg einfahren, nachdem man zuvor zweimal Unentschieden gespielt hatte.

Zwar hatte man gestern kurzfristig drei Ausfälle zu beklagen, wodurch der ein oder andere Spieler in der Startelf stand, der in den vergangenen Partien etwas weniger Einsatzzeit bekommen hatte. Da man in der Vorwoche nicht gut verteidigt hatte und der ein oder andere Defensivspieler gestern ausgefallen war, stellte die SG I gestern zu Beginn das System auf eine 4-1-4-1 Formation um. Dies sollte aber nicht zum gewünschten Erfolg führen, in der Anfangsphase hatte die SG große Probleme. Eckersmühlen konnte ohne großen Druck von hinten heraus spielen und hatte auch zwei Möglichkeiten in den ersten 20 Minuten zu verzeichnen. Aufgrund der Problematik stellte man nach 20 Minuten das System wieder auf die gewohnte Grundordnung um, wodurch die SG I auch deutlich mehr Zugriff auf den Gegner bekam und sich in das Spiel hinein biss. Quasi mit dem ersten guten Angriff konnte man in der 28. Minute die Führung erzielen: Matthias Kneißl, der gestern über links aufgeboten war, konnte mit einer schönen Vorarbeit den Ball zu Fabian Werner bringen, welcher vom zweiten Pfosten nach innen gelaufen war und den Ball aus 8 Metern über die Linie drückte. In der 40. Minute dann das 0:2: Florian Klebl hatte nach einem Ballgewinn im Mittelfeld den Ball auf rechts durchgesteckt, der starke Fabian Werner bediente diesmal von rechts Toptorjäger Martin Schwerdt, der den Ball zunächst leicht in den Rücken bekam, den Ball annahm und aus der Drehung mit links ins Tor schoss. Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Pause gehen.

Nach der Pause war es die Heimelf, die etwas mehr am Drücker war und mit wütenden Angriffen versuchte, den Anschlusstreffer zu erzielen. Bei der Auswärtself ging spielerisch gestern relativ wenig, allerdings hielt man gegen die anlaufenden Eckersmühlener gut dagegen, die eigentlich auch nur bei Standards gefährlich wurden, die die SG-Mannen im Großen und Ganzen allerdings gut verteidigen konnten. In der 65. Minute hatte Eckersmühlen beinahe den Anschlusstreffer erzielt, nachdem David Hofbeck einen Ball im Nachfassen gehalten hatte, welchen die Heimelf bereits über die Linie sah. Die Heimelf brachte einen zusätzlichen Offensivspieler, wodurch sich für die Auswärtself die ein oder andere Kontermöglichkeit ergab. Gut ausgespielt wurden davon allerdings nur zwei: in der 68. Minute konnte Florian Klebl den Ball auf Martin Schwerdt durchstecken, welcher mit einem Lupfer am Torwart und am Tor vorbei schoss. In der 70. Minute dann erneut die Co-Produktion Klebl/Schwerdt: mit seiner 12. Torvorlage bediente Florian Klebl Martin Schwerdt, der aus leicht spitzem Winkel und 18 Metern Torentfernung den Ball mit einem starken Flachschuss ins lange Eck schoss. Eckersmühlen konnte in der 81. Minute noch zum Anschlusstreffer kommen, nachdem der Schiedsrichter nach einer Ecke auf einen Foulelfmeter entschieden hatte. Daniel Hacke konnte den Ball sicher verwandeln. Die Bergmann-Elf warf in der Folgezeit noch einmal alles nach vorne, allerdings verteidigte die SG Möning/Rohr das 3:1 über die Zeit und konnte somit das neunte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben.

 

SG Möning Rohr II verliert 2:1 (0:1) gegen Türkspor Freystadt

Unsere Zweite konnte im Derby eine gute Leistung bieten, sich leider aber selbst nicht dafür belohnen. Durch einen Elfmeter hatte die SG II in der ersten Halbzeit bereits die Chance auf die Führung, allerdings konnte Markus Mederer den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 44. Minute konnten die Gäste trotzdem den Führungstreffer erzielen: nach schönem Zuspiel von Jonas Engelmann konnte Daniel Schwerdt den Ball zur 1:0 Führung verwandeln.

Die Führung hielt leider nicht lange, da Murat Yilmaz kurz nach der Pause den Ausgleich erzielen konnte. In der 82. Minute dann leider der Knockout für die SG II: Okan Güngör konnte Türkspor den Derbysieg sichern.

 

SG Möning/Rohr - SG Forchheim/Sulzkirchen 2:2 (17. Spieltag)

Am gestrigen Sonntag stand das Derby gegen die SG Forchheim-Sulzkirchen an. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte im 6. Meisterschaftsduell gegen den Nachbarn endlich den ersten Sieg einfahren: leider sollte es am Ende erneut nur zu einem Unentschieden reichen.

In den ersten 20 Minuten kam die Heimelf nicht so richtig in die Partie, so war es die SG Forchheim/Sulzkirchen, die den besseren Start erwischte. In der 10. Minute scheiterten die Gäste an David Hofbeck, der in einer 1-gegen-1 Situation stark parieren konnte. Der SG Möning/Rohr fehlte der Zugriff, so konnten das Mittelfeld um starken Jonas Reichenberger das ein oder andere Mal kombinieren. Trotzdem war es die Heimelf, die den Führungstreffer erzielte: Nach zwei gewonnenen Kopfballduellen von Martin Schwerdt und Flo Klebl landete der Ball bei Fabian Werner, der seinen Körper in bester Mittelstürmer-Manier zwischen Ball und Gegner schob und vor dem Tor eiskalt blieb. Sehr erfreulich, der Treffer aus 9 Metern war sein erster Treffer in der ersten Mannschaft, seitdem er im Sommer aus der A-Jugend herausgekommen ist. Nach diesem Führungstreffer fand die SG Möning/Rohr besser ins Spiel und konnte auch den ein oder anderen ansehnlichen Spielzug über die rechte Seite zeigen. In der 30. Minute hatte Martin Schwerdt nach dem schönsten Spielzug des Spiels die große Möglichkeit, das Ergebnis auf 2:0 hochzuschrauben, allerdings war er etwas überrascht, dass der Ball den Weg zu ihm fand, weswegen er aus 5 Metern den Ball am Tor vorbei schob. Eigentlich hatte man den Eindruck, dass die SG Möning/Rohr in dieser Phase etwas mehr am Drücker war, allerdings konnten die Gäste das Spiel bis zur Halbzeit drehen: nach einem Reichenberger-Pass in die Gasse landete der Ball aus dem Gewühl von Fiegl zu Philipp Schmaußer, der vor David Hofbeck auftauchte und zum Ausgleich traf. In der 38. Minute nutzten die Gäste dann einen Fehlpass im Aufbauspiel der Heimelf, Fiegl konnte den gut ausgespielten Konter anschließend verwerten.

In der zweiten Hälfte kam die SG Möning/Rohr etwas besser aus der Pause, so hatte gleich in der 46. Minute Fabian Werner nach einem schönen Klebl-Zuspiel die Möglichkeit auf den Ausgleich, allerdings schoss er den Ball über das Tor. In der 60 Minute war es dann allerdings soweit: etwas glücklich gelangte ein Moßburger-Ball genau in den Lauf von Florian Klebl, welcher allein auf Gästekeeper Decker zulief, diesen gekonnt ausschwanzte und den Ball ins leere Tor schob. Fortan versuchten beide Teams noch einmal, das Derby für sich zu entscheiden. Jede der beiden Mannschaften hatte noch die ein oder andere Chance zu verzeichnen, allerdings sollte kein weiterer Treffer mehr fallen. So blieb es bei einer leistungsgerechten Punkteteilung.

 

Zweite Mannschaft unterliegt gegen Oberwiesenacker mit 0:2 (0:2)

Zwar hatte man auf dem Papier den ein oder anderen Ausfall zu verzeichnen, allerdings konnte unsere Zweite gegen den Tabellendritten gut dagegen halten. Aus dem Spiel heraus hatte sich Oberwiesenacker eigentlich keine Möglichkeit herausspielen können, obwohl diese vielleicht ein paar Spielanteile mehr hatten. Trotzdem hatte Marco Axmann die große Chance auf die Führung, nachdem der Gästekeeper einen Ball nur unzureichend klären konnte. Die SG II wollte sich mit dem Unentschieden in die Pause verabschieden, allerdings schlugen die Gäste in der 38. und in der 44. Minute zweimal nach einer Ecke eiskalt zu. Ärgerlich natürlich, fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Standards der Gäste richtig gut getreten wurden und Oberwiesenacker 2-3 starke Kopfballspieler in ihren Reihen hatten.

Logischerweise versuchte man, in der zweiten Halbzeit noch einmal ran zu kommen, allerdings konnte die SG II keinen weiteren Treffer erzielen. Kopf hoch Jungs, weiter geht's!

 

16. Spieltag: 1:1 beim TSV Heideck II

Und täglich grüßt das Murmeltier: wie so manches Mal in der bisherigen Saison kann die SG I nicht so richtig zufrieden mit dem Ergebnis sein. 

Dabei konnte man eine eigentlich ganz ordentliche Partie der SG I sehen, so konnte man in der ersten Halbzeit durchaus eine gute Leistung darbieten. Zwar hatten auch die Heidecker eine gute Möglichkeit zu verzeichnen, das Chancenübergewicht lag aber ganz klar auf SG-Seite. Abermals kam man ordentlich vor das Heidecker Tor, lediglich der Abschluss ließ das ein oder andere Mal zu wünschen übrig. In der 37. Minute fiel der einzige Treffer: nach einer schönen Moßburger-Flanke war es SG-Torjäger Martin Schwerdt, der mit seinem Kopfball gegen die Laufrichtung des TSV-Keepers einnetzen konnte. So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Pause.

Nach der Halbzeit gestaltete sich die Partie ausgeglichener. Trotzdem hatte die SG durch Fabi Werner in der 55. Minute die Chance auf das 2:0, jedoch brachte dieser nicht genug Druck hinter den Ball. Die Heimelf hatte in der 65. Minute die beste Möglichkeit der Partie, allerdings verzog Schneider bei seinem Abbschluss. Mit zunehmender Spielzeit beschränkte sich die SG immer mehr aufs Kontern und hatte auch die ein oder andere Kontermöglichkeit zu verzeichnen, allerdings sollte nicht das ersehnte 0:2 fallen. So kam es wie es kommen musste: in der 83. Minute konnte Tassilo Schneider mit einer direkt verwandelten Ecke den Ausgleich erzielen. Die SG versuchte noch einmal erneut in Führung zu gehen, allerdings sollte kein weitere Treffer mehr fallen.

Unterm Strich natürlich ärgerlich, da nach dem Spielverlauf durchaus mehr drin gewesen wäre, um es vorsichtig auszudrücken. Am kommenden Wochenende empfängt die SG dann die SG Forchheim/Sulzkirchen.

 

Zweite unterliegt in Sengenthal 

Nichts zu holen gab es für unsere Zweite beim ASC Sengenthal. Roland Ingerling und ein Doppelschlag von März sorgten bereitsnach 25 Minuten für die 3:0 Führung der Heimelf. Nach der Pause war es erneut März, der zum 4:0 für Sengenthal traf. Simon Hirschmann konnte in der 75. Minute noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und den Anschluss erzielen. Für mehr sollte es aber beim Geburtstag von unserem Sascha Wägner nicht reichen.

 

Gelungene Revanche gegen die DJK Dollnstein

Am gestrigen Sonntag stand bereits das letzte Spiel vor der Winterpause vor der Tür: man erwartete den Tabellenzwölften aus Dollnstein. Für die SG I ein wichtiges Heimspiel: man hatte die Chance, mit einem Heimdreier den Abstand zum Relegationsplatz auf 8 Punkte zu erhöhen. Weiterhin wollte man sich natürlich für die schwache Vorstellung bei der 3:0 Schlappe aus dem Hinspiel revanchieren.

Zu Beginn zeigte sich die Eberle-Elf als ballsicherer Gegner, der immer wieder versuchte, den SG-Angriff durchs Zentrum zu überbrücken, was den Gästen auch gut gelang. Dollnstein hatte folglich mehr Spielanteile und hatte auch 2-3 aussichtsreiche Möglichkeiten, welche jedoch nicht zum Erfolg führen sollten. Mit zunehmender Spielzeit kam Möning/Rohr aber besser in die Partie und konnte in der 25. Minute den Führungstreffer erzielen: Florian Klebl steckte einen Ball durch auf Martin Schwerdt, der am Keeper vorbei lief und aus spitzem Winkel zum 1:0 vollstreckte. Nach dem Treffer änderte die Heimelf etwas seine Ausrichtung, wodurch es Dollnstein etwas schwerer hatte, im Mittelfeld zu kombinieren. In der 32. Minute dann das 2:0 für die SG: diesmal fand Florian Klebl Matthias Kneißl, welcher mit einem gezielten Flachschuss ins lange Eck das Ergebnis in die Höhe schrauben konnte. Nach seiner persönlichen Durststrecke war es der ersehnte zweite Saisontreffer von Matze Kneißl, der in den vergangenen Wochen schon gute Leistungen gezeigt hatte, aber das ein oder andere Mal Pech im Abschluss hatte. Mit diesem Ergebnis sollte es anschließend in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause hatten die Gäste noch einmal versucht, etwas früher anzugreifen und ein schnelles Tor zu erzielen, es sollte aber die SG sein, die in der 54. Minute einen weiteren Treffer erzielte: Nach einer schönen Kneißl-Flanke legte Schwerdt per Kopf mustergültig ab auf Klebl, jedoch konnte der Dollnsteiner Keeper Bauch zur Seite abwehren. Im Nachsetzen drückte Toptorjäger Martin Schwerdt dann den Ball über die Linie. Anschließend war dann der Wille der Gäste gebrochen, wodurch die SG in der Folgezeit die ein oder andere aussichtsreiche Möglichkeit hatte. Eine dieser Möglichkeiten nutzte erneut Martin Schwerdt, diesmal war es jedoch Matthias Kneißl, der den Ball mustergültig von der rechten Seite quer legte (65. Minute). Weitere Möglichkeiten ergaben sich durch Matze Kneißl, der mit einem fulminanten Schuss den Querbalken traf und Fabian Werner, jedoch konnte dessen Flachschuss Gästekeeper Bauch mit einer starken Parade entschärfen. Dollnstein hatte in der 80. Minute durch eine Kopfballmöglichkeit noch die Chance auf den Ehrentreffer, jedoch war SG-Rückhalt David Hofbeck zur Stelle und konnte seinen Kasten zum dritten Mal in den letzten vier Spielen sauber halten.

Unterm Strich für unsere Jungs natürlich ein tolles Ergebnis, mit dem man seine Serie auf nun sechs ungeschlagenen Spiele ausbauen konnte. Natürlich wollen wir nach einer anständigen Wintervorbereitung gut aus den Startlöchern kommen und in der Rückrunde den ein oder anderen Punkt mehr als in der Hinrunde holen.

 

Zweite Mannschaft unterliegt gegen Stauf 0:1 (0:0)

Schade! Wenn der Tabellenletzte gegen den Tabellenersten spielt, scheinen die Vorzeichen relativ klar zu sein. Die SG II konnte sich gegen den Spitzenreiter allerdings gut verkaufen und in der erste Halbzeit mit viel Leidenschaft dagegen halten. Zwar hatte die SG II am Möninger B-Platz wenige Möglichkeiten, um selbst den Führungstreffer zu erzielen, allerdings hatte man die starke Staufer Angriffsreihe stets gut in Schach gehalten. Die einzig gute Möglichkeit hatten die Gäste durch einen Kopfball in der 44. Minute, allerdings konnte Michi Moßburger den Ball noch von der Linie kratzen.

Auch in der zweiten Hälfte war die Partie stets umkämpft. In der 70. Minute hatte Simon Hirschmann die große Möglichkeit, um die Führung zu erzielen, allerdings vergab er. Quasi im Gegenzug konnte Gästetrainer Marius Ehrensperger den 0:1 Siegtreffer erzielen. Unterm Strich natürlich schade, da sich die Wägner-Jungs gut präsentiert haben. Auch hier wollen wir nach der Winterpause natürlich nochmals die Kräfte bündeln und den ein oder anderen Punkt mehr als in der Hinrunde holen.

 

Torloses Remis gegen den Spitzenreiter

Am gestrigen Sonntag erkämpfte sich unsere erste Mannschaft gegen den Spitzenreiter aus Wallnsdorf ein leistungsgerechtes 0:0.

Auch wenn keine Mannschaft ein Tor erzielte, konnte man gestern durchaus ein ansehnliches Spiel sehen. Die SG hatte im Gegensatz zu den vergangenen Wochen einen anderen Matchplan: man wollte Wallnsdorf den Ball in der eigenen Hälfte geben und erst auf Höhe des Mittelkreises angreifen, um den schnellen Stürmern aus der Gästemannschaft wenig Platz zu geben. Mit Ballgewinnen auf Höhe der Mittellinie und schnellem Umschaltspiel wollte man die Wallnsdorfer Defensive anschließend knacken. Dieser Plan ging auch relativ gut auf, so konnte man gegen den besten Angriff der Liga kein Gegentor kassieren, auch wenn der Spitzenreiter in der ersten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten auf die Führung hatte: in der 10. Minute brachte die SG-Abwehr nach einem Gestocher den Ball nicht weg, Scharpf hatte anschließend aus spitzem Winkel den Ball auf den kurzen Außenpfosten geschossen. In der 40. Minute hatte Toptorjäger Philipp Haas, den die SG-Abwehr im Großen und Ganzen gut aus dem Spiel nahm, eine gute Möglichkeit, allerdings setzte er eine Direktabnahme auf Höhe des Sechzehners über das Tor. Trotz dieser zwei Möglichkeiten war es die SG, die in der ersten Hälfte die dickste Möglichkeit auf die Führung hatte: nach einem Ballgewinn schickte Klebl den hinter die Abwehr gestarteten Kneißl, welcher den Ball auf Lukas Großhauser passte, allerdings konnte dieser den Ball im eins gegen eins nicht am starken Gästekeeper Hackner vorbeischieben (35. Minute).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein richtiger Fight, bei dem man das Gefühl hatte, dass diejenige Mannschaft das Spiel gewinnen würde, welche das erste Tor erzielen würde. Die Chance auf den Lucky Punch hatten beide Mannschaften, die größte hatte allerdings die SG in der 60. Minute: Martin Schwerdt schoss einen Freistoß aus 20 Metern aufs Torwarteck, Hackner ließ den Ball nach vorne abklatschen, den Nachschuss aus 6 Metern von Johannes Schöll konnte Hackner dann mit einer sensationellen Parade übers Tor lenken. Die beste Chance der Gäste hatte in der 78. Minute Flierl, der von rechts nach innen zog und mit links abschließen konnte, allerdings konnte David Hofbeck den Schuss problemlos abwehren. Die Schlussphase war dann logischerweise etwas hektischer: der Tabellenführer wollte erneut drei Punkte mitnehmen und die Heimelf witterte ihre Chance auf den Heimsieg. Gerne hätte die SG bei zwei kritischen Situationen noch einen Elfmeter gesehen, allerdings ließ der Schiedsrichter zweimal weiterlaufen, wodurch es beim 0:0 blieb. Für die SG ist dies bereits das 7. Unentschieden im 14. Saisonspiel. Zwar bringt uns dieser Punkt in der Tabelle nicht weiter, sicherlich ist dieser aber gut für die Moral.

 

Zweite Mannschaft verliert 0:4 (0:3) gegen 1. FC Neumarkt Süd

Nachdem die SG II zuletzt zwei Siege in Folge feiern konnte, wollte man gegen die Süder natürlich nachlegen. Leider musste man nach 5 Minuten schon notgedrungen wechseln: Nach einem normalen Zweikampf an der Außenlinie fiel Dennis Buchner unglücklich, wodurch er sich das Schlüsselbein gebrochen hat. Sehr ärgerlich, da dies bereits die zweite schwere Verletzung innerhalb von einer Woche ist. Gute Besserung an dieser Stelle natürlich, Dennis. Die Gäste zeigten sich als spielfreudiger Gegner, der uns durch seine klare Aufbaustruktur und durch seinen hohen Druck gegen den Ball immer wieder vor Probleme stellte. Martin Pöllet (10. Minute), Norbert Huber (18. Minute) und Mert Kasap (37. Minute) konnten durch ihre Treffer relativ schnell die Weichen für den Auswärtssieg stellen.

In der zweiten Halbzeit wollten die Wägner-Jungs trotzdem dagegen halten und sich nicht abschlachten lassen. Pöllet konnte in der 66. Minute das 0:4 erzielen, was auch gleichzeitig den Endstand bedeuten sollte. Unterm Strich ein verdienter Sieg für die Süder, die sich als starker Gegner präsentiert haben.

SG Möning/Rohr trennt sich von Plankstetten mit 2:2 (1:1)

Leider konnte man gestern nicht nachlegen und den erhofften Heimsieg gegen die Gäste aus Plankstetten feiern, dabei kam die SG eigentlich gut ins Spiel und zeigte in den ersten 45 Minuten eine engagierte Leistung. Immer wieder konnte man die ein oder andere schöne Kombination der SG sehen, allerdings muss sich die Heimelf eingestehen, dass dabei zu wenig heraus sprang. So wurde der Spielverlauf etwas auf den Kopf gestellt, da es trotz anständiger Anfangsphase der SG die Gäste waren, die die Führung erzielen konnten: nach einer Ecke misslang der Klärungsversuch eines SG-Akteurs, wodurch Kiener den Ball aus 7 Metern ins Tor schoss. Plankstetten versuchte in der ersten Halbzeit hauptsächlich über lange Bälle seine schnellen Leute in Szene zu setzen, was die SG aber relativ gut verteidigen konnte. Ansonsten weiter das gleiche Bild: Die SG hatte mehr Spielanteile, konnte allerdings zu wenig Kapital daraus schlagen. In der 39. Minute war es dann allerdings doch so weit: nach einem Plankstettener Klärungsversuch gelang der Ball zu Florian Klebl auf dem linken Flügel, welcher den Ball auf den zweiten Pfosten flankte. Luber versuchte, den Ball zu klären, allerdings verlängerte er den Ball per Kopfball über Gästekeeper Pickl hinweg zum Ausgleich, mit dem es anschließend auch in die Kabine gehen sollte.

Nach der Pause bekam die Partie dann einen etwas kampfbetonteren Charakter, in dem beide Mannschaften relativ wenig spielerische Akzente setzen konnten. Trotzdem sollte es die SG Möning/Rohr sein, die zunächst jubelte: in der 61. Minute brachte Fabian Werner einen Ball von rechts scharf in die Mitte, wo Luber aus dem Gewühl heraus mit seinem zweiten Eigentor den Ball ins Netz schoss. Die Gäste protestierten, hätten hier vom gelinde gesagt nicht immer glücklich wirkenden Schiedsrichter gerne ein Foulspiel gesehen. Die Partie wurde nun zunehmend hitziger und Plankstetten drückte in den letzten 25 Minuten auf den Ausgleich. Die SG Möning/Rohr hatte durch die offensivere Spielweise der Gäste die ein oder andere Kontermöglichkeit, die beste Chance auf die Entscheidung hatte man in der 75. Minute: Martin Schwerdt hob einen Ball vom Sechzehnereck über den herausstürmenden Gästekeeper, der Ball ging an den Pfosten, Fabian Werner konnte den anschließenden Kopfball aus 5 Metern nicht im Tor unterbringen. In der 78. Minute musste Florian Klebl dann für ein Allerweltsfoul im Mittelfeld, wahrscheinlich aber wegen mehrfachen Foulspiels mit gelb-rot vom Platz. Die Gäste bekamen jetzt logischerweise Oberwasser und konnten in der 85. Minute dann doch noch den Ausgleich erzielen. Nachdem auch noch Thomas Thumann in der 89. Minute vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, hatte Plankstetten in der Schlussminute sogar noch die Chance auf den Siegtreffer, allerdings schob ein Gästeakteur den Ball am rechts am Tor vorbei. So blieb es beim 2:2 Unentschieden.

 

Zweite Mannschaft holt den zweiten Sieg in Folge

Unsere Zweite konnte im Heimspiel gegen den BSV Erasbach eine ansprechende Leistung zeigen. Dabei hatte man zunächst einen Schockmoment zu verdauen: Marco Axmann und ein Erasbacher prallten bei einem Kopfballduell im Mittelfeld aneinander, wodurch Axmann verletzt vom Platz gebracht werden musste. Wie sich herausstellte, hat er einen mehrfachen Nasenbeinbruch, natürlich gute Besserung an dieser Stelle. Die SG ließ sich durch den Schock allerdings nicht beeinträchtigen und spielte weiter munter nach vorne. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit der ersten Mannschaft war allerdings das Problem, dass die SG II zu wenig Kapital daraus schlagen konnte. Die beste Möglichkeit auf die Führung hatte Daniel Schwerdt zu verzeichnen, allerdings setzte er nach technisch feiner Ballannahme einen Linksschuss am langen Pfosten vorbei. Die Gästeoffensive um Spielertrainer Braun hatte man meist gut im Griff, wodurch es mit dem 0:0 in die Pause ging.

Nach der Pause konnte sich die SG II dann in der 65. Minute belohnen: einen fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Blank abgezockt in die Mitte des Tores. Erasbach schwächte sich in der 90. Minute selbst, so wurden zwei Akteure nach Wortgefechten mit knallrot vom Feld geschickt, was allerdings für dieses Spiel logischerweise wenig Auswirkungen haben sollte. Die Zweite konnte das Ergebnis über die Zeit bringen und somit das nächste Erfolgserlebnis feiern.

 

SG Möning/Rohr gewinnt 5:0 gegen Türk Gücü Eichstätt

Nachdem am vergangenen Wochenende das Spiel in Grafenberg wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen war, konnte man gestern zur Premiere des „Heimspiel-Novembers“ den Aufsteiger Türk Gücü Eichstätt mit 5:0 (2:0) besiegen.

Auch wenn das Ergebnis relativ deutlich ausfiel, so hatte die SG zu Beginn der Partie leichte Probleme, richtig in die Partie zu kommen. Eichstätt hatte in der Anfangsphase durch Levent Cebe eine gute Möglichkeit, allerdings wurde diese in letzter Sekunde durch die SG-Abwehr geklärt. Mit zunehmender Spielzeit übernahm die SG allerdings die Kontrolle und kam zu zwei aussichtsreichen Möglichkeiten, die auch verwandelt wurden: In der 23. Minute konnte Martin Schwerdt auf Vorlage von Florian Klebl den 1:0 Führungstreffer erzielen. In der 28. Minute dann das 2:0: nach einem schönen Spielzug mit vier schnellen Stationen über die linke Seite war es erneut Klebl, der den Ball auf Schwerdt durchsteckte, welcher den Ball anschließend ins kurze Eck versenkte. In der Folgezeit hatte die SG noch die ein oder andere Möglichkeit, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, jedoch sollte (auch bedingt durch zweimaliges Aluminium-Pech) kein weiterer Treffer für die SG in der ersten Hälfte fallen. Die Gäste hatten kurz vor der Pause nach einem Freistoß noch eine große Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, allerdings schoss er den Ball aus 7 Metern an die Oberkante der Latte.

Nach der Pause stellte Eichstätt auf eine Dreierkette um und suchte seine Glück in der Offensive, wodurch sich für die SG das ein oder andere Mal Räume ergeben hatten. Die SG wollte den Ball etwas schneller auf die andere Seite verlagern, um so noch zur ein oder anderen Torchance mehr zu kommen. In der 48. Minute konnte die SG das 3:0 erzielen: Topvorbereiter Florian Klebl hatte nach einer Kombination über die rechte Seite den Ball überlegt in die Mitte gespielt, wo Thomas Thumann den Ball aus der Drehung in bester Torjägermanier ins lange Eck schob. In der 60. Minute wurde Martin Schwerdt im Sechzehner gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelt er selbst zum 4:0. Der SG-Kapitän hat einen richtigen Lauf: dies war sein 8. Treffer in den letzten fünf Spielen. Die Gegenwehr der Gäste war nun gebrochen, die SG hatte noch die ein oder andere Möglichkeit, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Matthias Kneißl hatte mit einem Heber versucht, den Ball über den Gästekeeper hinweg ins Tor zu lupfen, allerdings konnte dieser den Ball entschärfen. Eine weitere gute Möglichkeit hatte Kneißl per Linksschuss, jedoch konnte der Keeper auch diesen Ball abwehren. Weitere Möglichkeiten hatte Simon Hirschmann, der nach schöner Kneißl-Flanke den Ball nicht richtig traf sowie zweimal Martin Schwerdt, der jeweils nach einer Ecke den Kopfball verzog. Eichstätt hatte mit zwei Möglichkeiten noch die Chance auf den Ehrentreffer, allerdings hielt David Hofbeck erstmals seit dem 5. Spieltag seinen Kasten sauber. In der Schlussminute kam Simon Hirschmann dann noch zu seinem Premierentreffer in der ersten Mannschaft: nach einem kurz ausgeführten Schwerdt-Freistoß aus hablinker Position zog er nach innen und schob den Ball ins kurze Eck.

Unterm Strich ein wichtiger Sieg, den wir allerdings auch richtig einordnen können. In der kommenden Woche gilt es jetzt natürlich nachzulegen.

 

Zweite Mannschaft bricht den Bann und gewinnt gegen Woffenbach II mit 2:1 (1:1)

Endlich! Bis zum letzten Spieltag der Hinrunde sollte es dauern, gestern war es dann aber so weit: So konnte man im Kellerduell gegen den Vorletzten aus Woffenbach den ersten Saisonsieg feiern.

Nachdem der ein oder andere Spieler kurzfristig aus Krankheits- oder beruflichen Gründen ausgefallen war, verstärkten Andi Bayer, Flo Kratzer und Dani Großhauser unsere Zweite und brachten das „AH-Sieger-Gen“ mit in unsere Truppe. Dabei kam es zunächst anders: Woffenbach startete gut in die Partie und konnte mit einem strammen Fernschuss aus 22 Metern durch Krautwasser die Führung erzielen. Die SG-Reserve tat sich zu Beginn schwer, kämpfte sich mit zunehmender Spielzeit allerdings in die Partie. In der 33. Minute konnte Simon Hirschmann mit einem schönen Kopfball nach einem Blädl-Freistoß den Ausgleich erzielen. Die SG-Zweite drängte in der Folgezeit, die klaren Chancen blieben allerdings auf beiden Seiten aus.

Nach der Pause konnte der eingewechselte Andi Bayer in der 58. Minute den 2:1 Führungstreffer erzielen. Zwar musste die SG-Reserve in der zweiten Halbzeit auch noch die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, konnte das Ergebnis allerdings über die Zeit bringen und somit den viel umjubelten ersten Saisonsieg feiern.

 

Zweite Mannschaft unterliegt 5:1 in Mühlhausen

Das Spiel der ersten Mannschaft fiel gestern leider aus, da es in Grafenberg anscheinend geschneit hatte. Unsere zweite Mannschaft musste spielplanmäßig in Mühlhausen antreten.

Leider konnten die Wägner-Jungs auch gestern nicht punkten. Zu viele einfache Fehler waren es, die uns einfach das Genick gebrochen haben. Stefan Oelfe (15. Minute), Christian Barth (26. Minute) und nochmal Oelfe (33. Minute) konnten das Ergebnis bereits in der ersten Halbzeit mit 3:0 in die Höhe schrauben. Zwar konnte Martin Schwerdt per Foulelfmeter auf 3:1 verkürzen, allerdings konnte erneut Oelfe kurz vor der Pause den 4:1 Treffer erzielen, wodurch es natürlich schwer wurde, noch etwas Zählbares aus Mühlhausen mitzunehmen.

Trotz des hohen Pausenrückstandes wollte man sich in der zweiten Halbzeit nicht abschlachten lassen und hielt etwas mehr dagegen. Die Partie wurde etwas ruppiger, wodurch die SG II zwar die ein oder andere gelbe Karte kassierte, allerdings blieb das Spiel über die gesamten 90 Minuten fair. Mühlhausen konnte mit dem schönsten Spielzug des Spiels in der 65. Minute noch den 5:1 Treffer erzielen, was gleichzeitig den Endstand bedeuten sollte.

Unterm Strich für unsere Zweite natürlich vor allem in der Höhe ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis. Am kommenden Sonntag erwartet man zuhause die Bezirksliga-Spitzenreiter-Reserve aus Woffenbach.

SG Möning/Rohr sichert Punkt gegen Hofstetten

Bereits am Freitag erwartete die SG Möning/Rohr die SF Hofstetten in Rohr. Die Gäste hatten im bisherigen Saisonverlauf erst eine Niederlage kassiert. Für unsere Jungs war klar, wenn man den ersten Sieg gegen Hofstetten seit deren Aufstieg einfahren möchte, brauchte man eine richtig gute Leistung.

In der ersten Halbzeit konnte unsere SG auch eine richtig ansprechende Leistung zeigen. Immer wieder wollte man die Gäste früh stören, was vor allem in den ersten 20 Minuten richtig gut umgesetzt wurde. Bereits nach 4 Minuten hatte Florian Klebl die größte Chance auf die Führung, allerdings schoss er den Ball aus 6 Metern an die Oberkante der Latte. Hofstetten hatte in der Anfangsphase Probleme mit dem frühen Stören der Heimelf, jedoch sollte es trotzdem bis zur 30. Minute dauern, ehe die SG die 1:0 Führung erzielen konnte. Martin Schwerdt war auf Höhe der Mittellinie über links durchgebrochen, zog am Sechzehner nach innen und konnte mit einem scharfen Schuss aufs kurze Eck das 1:0 erzielen. Hofstetten kam zwar mit zunehmender Spielzeit etwas besser in die Partie, konnte in der ersten Halbzeit allerdings nur mit einem Schuss aus 18 Metern etwas gefährlich werden. So ging es aufgrund der besseren Möglichkeiten mit einem verdienten 1:0 für die SG Möning/Rohr in die Kabine.

Zwar hatte man sich zur Halbzeit viel vorgenommen, trotzdem sah man in der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Spiel: Hofstetten kam richtig gut aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Die SG hatte kaum noch Entlastung, da der Ball kaum noch in den eigenen Reihen gehalten werden konnte. Hofstetten hatte seinen Ballbesitz gut ausgespielt und konnte mit schnellen Seitenverlagerungen immer wieder Überzählsituationen herstellen. Mit einer solchen wurde auch in der 60. Minute das 1:1 erzielt: nach einem Angriff über die rechte SG-Abwehrseite grätschte Lukas Großhauser vor dem einschussbereiten Ullmann in eine flache Hereingabe. Nach dem Eigentor drängte Hofstetten auf dem Siegtreffer und konnte in der 80. Minute das 2:1 erzielen: Ullmann drosch mit einem starken Dropkick den Ball aus 18 Metern unter die Latte. Obwohl die Heimelf nach einer starken ersten Halbzeit eine schwache zweite Hälfte folgen ließ, zeigte sie nochmal Moral und konnte in der 90. Minute durch Florian Klebl das glückliche aber trotzdem umjubelte 2:2 erzielen, was den Endstand bedeuten sollte. 

Auch wenn man im Laufe der Saison des Öfteren Punkte verschenkt hatte, so muss man fairerweise sagen, dass man gestern einen glücklichen Punkt gegen starke Hofstettener mitnehmen konnte. 

 

Zweite Mannschaft verliert 6-Punkte-Spiel in Berngau

Ärgerlicherweise konnte unsere Zweite nicht den erhofften Befreiungsschlag landen und unterlag in Berngau mit 1:0. Berngau hatte mit einem Sonntagsschuss den Siegtreffer erzielt, während unsere Jungs leider nach der ordentlichen Partie in der letzten Woche nicht an der Leistung anknüpfen konnten. Demnach hatte man gestern in dem gesamten 90 Minuten keine zwingende Torchance. Sicherlich hat sich das Tabellenbild nicht zu unseren Gunsten verändert, trotzdem wollen wir natürlich am Ball bleiben und in der kommenden Woche eine anständige Leistung zeigen.

SG Möning Rohr holt Big-Points in Raitenbuch

Am gestrigen Sonntag konnte unsere SG das Auswärtsspiel bei der DJK Raitenbuch mit 1:2 (1:2) für sich entscheiden. Mit Blick auf die Tabelle war dies natürlich ein extrem wichtiger Sieg, da man sich auf den direkten Abstiegsplatz vier Punkte Luft verschaffen konnte. Unfassbar bleibt dennoch die Tabellensituation: Plankstetten (Platz 6) trennt nur ein mickriger Punkt von Türk Gücü Eichstätt, die sich auf dem Relegationsrang befinden.

Wer einen genaueren Blick auf die Tabelle gelegt hatte, konnte feststellen, dass die SG Möning/Rohr mit 9 Treffern in 10 Spielen die schlechteste Angriffsreihe der Liga besaß. Logischerweise hatte man das System etwas angepasst, um vorne mehr Durchschlagskraft zu entwickeln. Besonders in der Anfangsphase legte die SG Möning/Rohr richtig gut los und konnte sich die ein oder andere Möglichkeit erarbeiten: Die erste hatte gleich Martin Schwerdt in der 2. Minute, allerdings setzte er einen Kopfball aus 9 Metern über das Tor, nachdem er den Ball nicht sauber getroffen hatte. Während man in den vergangenen Wochen mit der Effektivität gehadert hatte, glänzte man in der gestrigen Anfangsphase allerdings mit gnadenloser Effizienz: nach einer Balleroberung von Raphael Meyer flankte Michael Mosburger nach einer schönen Ballstafette mustergültig auf Martin Schwerdt, welcher den Ball ins rechte Eck buxierte (6. Minute). In der 9. Minute war es dann erneut der Martin Schwerdt, der nach einem feinen Klebl-Zuspiel auf das Raitenbucher Gehäuse zulief und zur 2:0 Führung vollstreckte. Der SG-Toptorjäger konnte seinen vierten Treffer in den letzten drei Spielen erzielen, musste in der 25. Minute allerdings krankheits- und verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In der 20. Minute hätte er noch einen Hattrick perfekt machen können: Erneut setzte ihn Florian Klebl in Szene, allerdings wurde Schwerdts Schuss in letzter Sekunde vom grätschenden Stürmer zur Ecke abgewehrt. Die SG hatte zwei weitere gute Möglichkeiten zu verzeichnen: Simon Hirschmann wurde von Klebl schön in Szene gesetzt, stürmte auf das gegnerische Tor, peilte das lange Eck an, verzog allerdings. Die beste Möglichkeit auf das 3:0 hatte Andi Geiger, der sich gut durchgetankt hatte, im Sechzehner allerdings dann frei aus 7 Metern den Ball nicht am Raitenbucher Keeper vorbeibringen konnte. Ab der 30. Minute kam Raitenbuch allerdings auch besser in die Partie und konnte mit der ein oder anderen Chance auf sich aufmerksam machen. In der 30. Minute hatte Schraufstetter eine schöne Direktabnahme knapp über das Gästetor gesetzt. In der 36. Minute wäre beinahe ein Klärungsversuch von Wolfgang Grad im eigenen Tor gelandet, allerdings ging der Kopfball noch über die Latte. In der 43. Minute war es allerdings dann soweit: Jürgen Meyer konnte eine Raitenbucher Flanke am langen Pfosten verwerten und köpfte zum 1:2 Anschlusstreffer ein, mit dem es in die Pause gehen sollte.

Nach der Pause wollte die SG etwas tiefer verteidigen und zur ein oder anderen Kontergelegenheit zu gelangen. Raitenbuch agierte größtenteils mit langen Bällen, allerdings konnte das Innenverteidigerduo Grad/Großhauser Schraufstetter fast über die komplette Partie ausschalten. Die SG konnte mit dem ein oder anderen Konter auf sich aufmerksam machen, da die Raitenbucher ab der 75. Minute dann natürlich auch alles nach vorne warfen und sich so die ein oder andere Lücke auftat. In der 80. Minute hätten die Gäste gerne einen Elfmeter gesehen, nachdem Schwerdt im Sechzehner gelegt wurde, allerdings sah der Schiedsrichter das etwas anders. In der Schlussminute hatte Fabian Werner noch eine Möglichkeit auf das 3:1, allerdings sollte es beim 2:1 bleiben.

 

Zweite Mannschaft verliert mit 4:1 gegen Wolfstein 2

 Unsere Zweite Mannschaft konnte leider auch in Wolfstein nicht den erhofften ersten Saisonsieg feiern. Zwar konnte Marco Axmann in der 13. Minute den 0:1 Führungstreffer erzielen, Tobias Fuchs erzielte in der 34. Minute allerdings den Ausgleich. Die Zweite Mannschaft hatte sich stärker als in der ein oder anderen Partie in den vergangenen Wochen gezeigt, trotzdem sollten die Siedler die 3 Punkte in Wolfstein behalten: Kevin Hartl konnte in der 71. Minute das 2:1 erzielen. Tobias Fuchs und Weera Songsap konnten dann in den letzten fünf Minuten (86. Und 88. Minute) das Ergebnis noch auf 4:1 in die Höhe schrauben.

SG Möning/Rohr verliert Heimspiel gegen Haunstetten mit 0:1

Bereits am Samstag gastierte der FC Haunstetten in Möning. Die Gäste kamen besser in die Partie und hatten bereits in den ersten 10 Minuten zwei hochkarätige Chancen nicht verwerten können. Zwar konnte die SG nach schwachen ersten 15 Minuten etwas besser in die Partie finden, so richtig rund sollte es am Samstag allerdings nicht bei der Heimelf laufen. Probleme hatte man vor allem damit, ein sauberes Aufbauspiel aufzuziehen, selten konnte man sich sauber vom ersten ins zweite Drittel kombinieren. Auch Haunstetten tat sich schwer im Spielaufbau, konnte aber immer wieder gefährlich in Erscheinung treten. Trotz der mäßigen ersten Hälfte hatte auch die SG Möning/Rohr die ein oder andere Torchance zu verzeichnen, allerdings konnte keine Möglichkeit im gegnerischen Gehäuse untergebracht werden, wodurch es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Nach der Halbzeit kam die Heimelf stärker aus der Kabine. Haunstetten hatte zwar nicht mehr so viele Spielanteile wie noch in der ersten Halbzeit, konnte aber immer wieder Nadelstiche setzen und kam so zur ein oder anderen Möglichkeit. Die zündenden Ideen blieben allerdings auf beiden Seiten noch aus, weswegen folgendes klar war: wer das erste Tor erzielt, wird dieses Spiel gewinnen. Umso ärgerlicher war es für die SG, dass Johannes Schöll nach einem Allerweltsfoul in der 66. Minute mit gelb-rot vom Platz geschickt wurde. Unabhängig von der Unterzahl fehlte es bei der SG Möning/Rohr allerdings an der Durchschlagskraft, um selbst die Führung in dieser engen Partie erzielen zu können. So waren es die Gäste, die in der 78. Minute den Siegtreffer erzielen konnten: auf halbrechts hatte sich Sahliger durchgesetzt und flankte auf den zweiten Pfosten. Lukas Betz fälschte den Schuss ab und gab ihm die entscheidende Richtungsänderung, wodurch der Balls ins SG-Tor trudelte. In der Folgezeit versuchte warf die SG zwar nochmal alles nach vorne, allerdings konnte Andreas Huber seinen Kasten sauber halten, wodurch es beim 0:1 blieb.

 

 

Zweite Mannschaft holt ein Unentschieden gegen die DJK Neumarkt

Bereits am Freitag konnte unsere Zweite zumindest einen Punkt gegen die DJK Neumarkt holen. Erneut hat man sich einiges vorgenommen, allerdings merkte man unserer Mannschaft in der Anfangsphase die Verunsicherung an. Gerade im Spielaufbau waren es immer wieder einfache Fehlpässe, mit denen man seinen Mitspieler in Bedrängnis brachte. Murat Özgül hatte in der 8. Minute die Gästeführung erzielt, nachdem er auf links freigespielt wurde und einschieben konnte. Trotz des Rückstandes konnte die SG II das Ergebnis zum Halbzeitpfiff drehen: zunächst erzielte Simon Hirschmann in der 39. Minute nach einem Traumpass von Mederer das 1:1. In der 44. Minute erzielte Daniel Schwerdt das 2:1 für die Heimelf, nachdem er durch eine schöne Kombination in Szene gesetzt wurde.

Nach der Pause drückte DJK Neumarkt auf den Ausgleich und konnte in der 52. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Atilla Görücü das 2:2 erzielen. Auch die SG II bekam in der 58. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Markus Mederer verwandelte und so erneut die Führung erzielen konnte. DJK Neumarkt drängte auf den Ausgleich und konnte in der 75. Minute erneut durch Görücü den Ausgleich erzielen, nachdem er eine Flanke von links vollstreckte. Bei diesem Ergebnis sollte es allerdings schlussendlich bleiben.

 

 

Erster Auswärtssieg bei der TSG Pappenheim

Am gestrigen Sonntag konnte unsere erste Mannschaft einen „Krimi“ mit 2:3 (1:1) für sich entscheiden und somit endlich mal wieder einen Dreier einfahren. Dieser war mit Blick auf die Tabelle natürlich enorm wichtig.

Die SG hatte sich für das Spiel einiges vorgenommen und auch auf der ein oder anderen Position umgestellt. Man wollte die Pappenheimer früh unter Druck setzen und sich im eigenen Spielaufbau wieder mehr zutrauen, was man größtenteils auch gut im Spiel umsetzen konnte. Die ersten 10 Minuten gehörten allerdings klar dem Gastgeber, der gut in die Partie kam. David Hofbeck hatte nach einer Pappenheimer Ecke einen Abschluss gut aus der Ecke gefischt, in der 10. Minute war er dann aber machtlos: nachdem ein Ball in die Spitze gespielt wurde, hob Robert Sorohan den Ball aus 20 Metern sehr sehenswert über den herauseilenden Hofbeck und konnte so die Führung für die Heimelf erzielen. Dieses Tor war allerdings ein Weckruf für die Gäste, da in der Folgezeit über weite Strecken die SG das Heft in die Hand nahm. Martin Schwerdt konnte in der 25. Minute nach Zuspiel von Johannes Schöll den Ausgleich erzielen, nachdem er den Ball am gegnerischen Keeper vorbeischob. Immer wieder konnte sich die SG gute Chancen erspielen, was vor allen Dingen auch darin begründet war, dass die beiden Außenverteidiger Johannes Schöll und Thomas Schmidt unermüdlich die Flügel bearbeiteten und so Überzahl herstellen konnten. So schön wie der ein oder andere Angriff war, so grenzwertig war allerdings die Ausbeute: Martin Schwerdt tauchte zweimal alleine vor dem Keeper auf, konnte den Ball aber nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Florian Klebl setzte einen sehenswerten Schuss ans Lattendreieck, anschließend konnte Matthias Kneißl den Nachschuss aufs leere Tor nicht im Pappenheimer Tor unterbringen. Kneißl hatte nach schöner Übersicht von Schwerdt und einem Schnittstellenpass von Klebl erneut zweimal die Führung auf dem Fuß, allerdings konnte er zum SG-Leidwesen den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Kurz vor der Pause steckte Raphael Meyer einen Ball auf Michael Moßburger durch, welcher durch eine Notbremse kurz vor dem Sechzehner zu Fall gebracht wurde. Dem Schiedsrichter blieb keine Wahl, Edin Cemal wurde mit knallrot vom Feld geschickt. Den fälligen Freistoß aus 18 Metern setzte Schwerdt an den Pfosten.

Trotz der ordentlichen ersten Halbzeit und der Vielzahl von Chancen ging es nur mit dem 1:1 in die Pause, weswegen man in der zweiten Halbzeit nachlegen wollte. Immer wieder wollte man hinter die Abwehr kommen und die Geschwindigkeit im eigenen Spiel hoch halten, was die SG Möning/Rohr auch gut umsetzen konnte. Man spielte weiter munter nach vorne und kam zu der ein oder anderen Möglichkeit, allerdings sollte unserer Offensivreihe zunächst kein weiterer Treffer gelingen. So kam es wie es kommen musste: in der 65. Minute spielte Lukas Großhauser einen Ball zurück auf David Hofbeck, Robert Sorohan hatte den Braten allerdings gerochen, erlief den Rückpass und wurde von Hofbeck zu Fall gebracht. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte Meister zum 2:1 für Pappenheim. Die SG brachte mit Simon Hirschmann eine zusätzliche Offensivkraft und versuchte jetzt natürlich alles, das Ergebnis noch zu drehen. In der 75. Minute konnte Florian Klebl mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern den Ausgleich erzielen. In der 89. Minute dann das 3:2 für die Gäste: nach einem Klebl-Freistoß aus halbrechter Position war es schließlich Martin Schwerdt, der einem Dropkick mit links an den Innenpfosten des Pappenheimer Tors knallte und so den umjubelten Siegtreffer erzielen konnte. Pappenheim schmiss in der Folgezeit nochmal alles nach vorne und hatte noch einmal die Chance auf den Ausgleich, allerdings setzte ein Akteur einen Heber nach einem Freistoß an den Außenpfosten, wodurch die SG Möning/Rohr ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison feiern konnte.

Sicherlich ist es für die Heimelf bitter, wenn der entscheidende Treffer kurz vor Ende der Partie fällt, allerdings hat die SG Möning/Rohr aufgrund der Vielzahl an hundertprozentigen Chancen verdient gewonnen. Am kommenden Samstag erwartet man in Möning den FC Haunstetten, der ordentlich in die Saison gestartet ist und mit 11 Punkten im Mittelfeld der Tabelle steht. Selbstverständlich will die SG hier nachlegen und den Abstand zur Gefahrenzone vergrößern.

 

Zweite Mannschaft lässt drei Punkte in Pölling

Die ersten 15 Minuten spielte man einen guten Fußball. Nach 6 Minuten die Führung für die SG II: Michi Blädl spielte einen scharfen Pass auf Coach Wägner, der den Ball durchließ, wodurch Marco Axmann vor dem gegnerischen Keeper auftauchte und zum 1:0 einschob. Auch Pölling II hatte die ein oder andere Chance, allerdings hielt die SG-Abwehr stand, wodurch es mit der Führung in die Pause ging.

Nach der Pause drückte Pölling auf den Ausgleich, während die SG II kaum mehr über die Mittellinie kam. Lediglich Marco Axmann hatte in der 55. Minute mit einem Kopfball noch die Chance, die Führung auszubauen, allerdings verhinderte der Pöllinger Keeper dies. In der 70. Minute war es dann soweit und Pölling II konnte durch Stefan Müller den Ausgleich erzielen. Die Wägner-Elf verlor nun völlig den Faden, wodurch Charly Watts und Alexander Wild in der 74. Und 76. Minute das 2:1 und 3:1 erzielten. Wägner selbst hatte mit einem Schuss zwar noch die Möglichkeit auf den Anschluss, allerdings ging sein Treffer ans Außennetz, wodurch der SV Pölling II seinen ersten Saison feiern konnte.

Schade, dass unsere Zweite das Spiel nicht für sich entscheiden konnte, allerdings gilt es natürlich den Blick nach vorne zu richten und am Freitag zuhause gegen DJK Neumarkt den ersten Saison einzufahren.

SG Möning/Rohr verliert das Derby gegen Mörsdorf

Aufgrund einer Hochzeit eines Mörsdorfer Akteurs wurde das Spiel auf den Freitagabend vorverlegt sowie das Heimrecht getauscht. Zwar hatten die Mörsdorfer lediglich einen Punkt aus fünf Spielen geholt, jedoch hatte man sich auf ein schwieriges Spiel eingestellt.

Schwierige Wetterbedingungen sorgten zusätzlich dafür, dass es kein einfaches Spiel wurde. Beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten damit, die Pässe bei starkem Wind einschätzen zu können, weswegen viel auf Zufall ausgelegt war. Nichtsdestotrotz hatte die SG Möning/Rohr die beste Chance auf die Führung: nachdem ein Ball von rechts flach in die Mitte gespielt wurde, tauchte Martin Schwerdt vor dem Mörsdorfer Tor auf, allerdings konnte er den Ball im 1 gegen 1 nicht an Gerner vorbeibringen. Die beste Chance der Mörsdorfer resultierte nach einer Ecke, jedoch konnte der Mörsdorfer Angreifer den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Kurz vor der Halbzeit sorgte Michi Mosburger mit einem Freistoß für einen Aluminiumtreffer, nachdem sein Freistoß vom Wind verlängert wurde und Gerner den Ball an die Latte faustete. Trotz des „Rückenwindvorteils“ konnten wir keinen Führungstreffer erzielen, weswegen es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Nach der Pause dann ein ähnliches Bild: aus dem Spiel heraus taten sich beide Mannschaften schwer, Möglichkeiten zu kreieren. Das Spiel wurde infolgedessen auch durch zwei Standards entschieden: in der 55. Minute war es Meixner, der nach einer Freistoßflanke mutterseelenallein vor dem Gästetor einnicken konnte. Logisch, dass es von nun an schwer werden würde, vor allem, da die Mörsdorfer gut verteidigten und sich die SG Möning/Rohr nur selten in der Offensive zwingend in Position bringen konnte. Die beste Chance hatte Fabian Werner, der nach guter Vorarbeit von Matthias Kneißl den Ball am kurzen Pfosten aufs kurze Eck spitzelte, allerdings konnte Gerner den Ball mit einer sensationellen Parade abwehren. Auch Mörsdorf hatte die ein oder andere Möglichkeit, so hatte Eberle einen Schuss aus 20 Metern knapp am linken Pfosten vorbeigesetzt. In der 80. Minute war es dann aber so weit: Marco Hofbeck konnte einen Freistoß aus 40 Metern im gegnerischen Gehäuse unterbringen, wodurch die Heimelf den ersten Saisonsieg feiern konnte.

Für uns natürlich ein sehr enttäuschendes Ergebnis. Am kommenden Sonntag gastieren wir bei der TSG Pappenheim, bei der wir endlich die Kurve kriegen müssen.

 

Zweite Mannschaft verliert gegen ASV Neumarkt II

Auch die zweite Mannschaft konnte leider kein positives Ergebnis erzielen und verlor trotz der ein oder anderen Verstärkung aus der ersten Mannschaft das Heimspiel gegen den ASV Neumarkt II mit 1:5 (0:3). Schade, da mit einer ähnlich engagierten Leistung wie im letzten Heimspiel gegen die Bayernliga-Reserve schon etwas drin gewesen wäre. Vor allem in der ersten Halbzeit gab man den Gästen einfach zuviel Platz sich zu entfalten und lud die Gäste mit teilweise haarsträubenden Fehlpässen dazu ein, Tore zu schießen. So konnten Lehmeier (11. Und 24.) und Bulinger (31.) für die Halbzeitführung der Gäste sorgen.

Nach der Pause wollte man etwas energischer im Zweikampf auftreten, wodurch es auch zum ein oder anderen hitzigen Zweikampf kam. Bulinger konnte mit zwei weiteren Treffern das Ergebnis in die Höhe schrauben, nachdem zwischenzeitlich Martin Schwerdt den 1:4 Anschlusstreffer erzielt hatte.

In den kommenden Wochen stehen einige direkte Duelle im Kampf um den Abstieg an, weswegen wir natürlich auch mit der zweiten Mannschaft endlich die Kurve kriegen wollen. Am kommenden Sonntag fährt unsere zweite Mannschaft zur zweiten Mannschaft des SV Pölling.

SG Möning/Rohr muss sich erneut mit einem Unentschieden zufrieden geben

Bereits zum vierten Mal musste sich die SG Möning/Rohr in der noch jungen Saison mit einem Punkt begnügen. Vor dem Spiel hätte man das Unentschieden im Derby gegen die SG Forchheim/Sulzkirchen gerne unterschrieben, im Nachhinein wäre aber auch mehr drin gewesen.

Dabei hätte es bereits in der ersten Minute auch anders kommen können: Fabian Fiegl von der SG Forchheim/Sulzkirchen schraubte sich im Sechzehner nach oben und prallte im Luftzweikampf mit Gästekeeper David Hofbeck zusammen. Hier hätte man sich nicht beschweren dürfen, wenn der Schiedsrichter Elfmeter für die Heimelf gegeben hätte. Eine weitere gute Chance für die Heimelf hatte Raffael Rinn zu verzeichnen, der einen Freistoß aus gut 23 Metern klasse über die Mauer hob, jedoch konnte Hofbeck den Ball abwehren. Trotz der anfänglich brenzlichen Situationen hielt die Gästeelf gut dagegen und kam selbst auch zu ihren Möglichkeiten: Fabian Werner nahm einen Ball aus der Drehung stark an und tauchte aus 9 Metern Torentfernung vor Heimkeeper Decker auf, allerdings setzte er den Ball aus spitzem Winkel neben das Tor. Weitere gute Möglichkeiten vergab die Gästeelf durch Schwerdt, der vor dem Keeper auftauchte, sowie durch Lukas Großhauser, der mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern Decker prüfte, welcher den Ball allerdings noch an die Latte lenken konnte. Zwischenzeitlich hatte auch die SG Forchheim/Sulzkirchen noch zwei aussichtsreiche Situationen, allerdings konnte auch die Heimelf den Ball aus spitzem Winkel nicht am Gästekeeper vorbeibringen. Kurz vor der Pause war es dann allerdings soweit: nach Ballgewinn im Mittelfeld steckte Martin Schwerdt durch auf Lukas Großhauser, der den Ball aus halblinker Position zum 0:1 an Decker vorbeischob.

Nach der Pause hätte die SG Möning/Rohr mit einigen guten Umschaltsituationen das zweite Tor erzielen können, allerdings verpasste man die ein oder andere Möglichkeit. In der 59. Minute dann eine etwas kuriose Situation: Nach einem Disput mit einem Zuschauer wurde Schwendner von der SG Forchheim/Sulzkirchen mit knallrot vorzeitig zum Duschen geschickt. Auf dem schwierigen Geläuf konnte die SG Möning/Rohr in der Folgezeit allerdings kaum die Überzahl ausnutzen: zu viele einfache Ballverluste schlichen sich mit zunehmender Spielzeit ein, wodurch man die Heimelf unnötigerweise aufbaute. Die Heimelf entwickelte nach dem Platzverweis eine „Jetzt-erst-Recht“-Mentalität und kam so in der 73. Minute zum Ausgleich: nach einem Freistoß auf Höhe der Mittellinie schlug Daniel Fiegl einen Ball auf Fabian Fiegl, der den Ball nach einer Unsicherheit der Gästeabwehr ins lange Eck schoss. Auch in der Folgezeit hatte man nicht das Gefühl, dass die SG Forchheim/Sulzkirchen mit einem Mann weniger agierte, da die SG Möning/Rohr einfach zu wenig aus ihrer Überzahl machte, weswegen es bei der Punkteteilung blieb.

Unterm Strich steht erneut ein Unentschieden, dass nach der Führung und der roten Karte nicht zufriedenstellend, allerdings nicht unverdient ist. Nach dem Platzverweis haben wir es einfach nicht gut genug gemacht, um den Dreier aus Sulzkirchen mitnehmen zu können. Bereits am nächsten Freitag gastieren wir beim nächsten Derby in Mörsdorf, bei dem wir natürlich endlich den ersten Auswärtsdreier feiern wollen.

 

Zweite Mannschaft unterliegt mit 2:0 in Oberwiesenacker

Für die SG Möning/Rohr II war auch an diesem Wochenende kein Dreier drin. Nach dem guten Spiel gegen den ASC Sengenthal wollte man am gestrigen Sonntag auch in Oberwiesenacker alles versuchen. Die gute kämpferische Leistung in der ersten Halbzeit wurde in der 42. Minute durch Matthias Metschl getrübt: die SG Möning/Rohr II brachte den Ball aus dem Sechzehner hinten nicht mehr raus und plötzlich lag dieser im Tor, wodurch es zu Halbzeit 1:0 für die Heimelf stand. Gästeschlussmann Koller parierte einige Male stark, sonst hätte man auch schon das ein oder andere Gegentor mehr kassieren müssen.

Nach der Halbzeit wollte man nochmal alles versuchen und Akzente setzen, welche allerdings vom Gegner im Keim erstickt wurden. In der 55. Minute folge dann das 2:0 für Oberwiesenacker: Alexander Guttenberger konnte nach einer Ecke einnicken und so den 2:0 Endstand herstellen. Im Großen und Ganzen gehen die drei Punkte verdient an die DJK/SV Oberwiesenacker.

SG Möning/Rohr bricht den Bann am 5. Spieltag

Endlich! Nach vier sieglosen Spielen zu Saisonbeginn konnte die SG Möning/Rohr gestern im fünften Saisonspiel den ersten Sieg mit einem 1:0 (0:0) gegen den TSV Heideck II einfahren.

Der Aufsteiger war gut in die Saison gestartet und hatten mit 7 Punkten eine ordentliche Punkteausbeute vorzuweisen, trotzdem wollte und musste man dieses Heimspiel nach dem bisherigen Saisonstart einfach für sich entscheiden. Anders als in den vorangegangen Spielen startete man gestern mit drei Spitzen, bei dem der aus der A-Jugend herausgekommene Fabian Werner sein Saisondebut von Beginn an feiern durfte. Unabhängig von der taktischen Marschrichtung wollte man allerdings vor allem mehr Kampf- und Laufbereitschaft an den Tag legen, um einfach ein anderes Gesicht als in der vergangenen Woche zu zeigen. Auch wenn spielerisch nicht alles das Gelbe vom Ei war, konnte man sich dennoch eine Vielzahl von guten Tormöglichkeiten gestern erarbeiten. Gleich nach 10 Minuten hatte man eine solche Situation: nachdem man die Gäste einen Abstoß kurz ausführen ließ, eroberten Fabian Werner und Martin Schwerdt den Ball, allerdings konnte Schwerdt den Ball nicht am gegnerischen Keeper vorbeibringen. Auch Werner hatte im Nachsetzen einen Ball erorbert, konnte aus spitzem Winkel aber den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Die beste Chance der Heidecker hatte Albrecht nach 25 Minuten: nach einem kurz ausgeführten Freistoß chippte Blab den Ball über die Abwehr, allerdings konnte Albrecht anschließend im 1 gegen 1 gegen Hofbeck den Ball nicht im Tor unterbringen, da der Heimkeeper den Ball aus dem kurzen Eck abwehren konnte. Eine weitere dicke Möglichkeit war den Heideckern vorangegangen, jedoch konnten die Gäste einen Ball aus dem Gewühl heraus aus wenigen Metern nicht im Tor unterbringen. Ansonsten hatte sich die SG Möning/Rohr die ein oder andere Chance erarbeitet: immer wieder waren Kneißl und Werner auf außen durchgebrochen, jedoch waren wir im Anschluss nicht zielstrebig genug, um den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Die größte Chance vergab Lukas Großhauser, der den Keeper ausspielte, anschließend aber am leeren Tor den Ball vorbeischob. Kurz vor der Halbzeit hatte Thumann noch eine aussichtsreiche Möglichkeit, allerdings schoss er einen Ball vom Elferpunkt in die Arme des gegnerischen Keepers.

Nach der Pause dann ein ähnliches Bild: die SG Möning/Rohr erarbeitete sich eine Vielzahl an aussichtsreichen Möglichkeiten, allerdings schien das Heidecker Tor erneut wie vernagelt. Die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit auch noch eine gute Chance auf die Führung: nach einem Angriff über die rechte Seite wurde ein Ball gut nach innen gespielt, allerdings konnte der Schuss vom Sechzehner zur Ecke abgefälscht werden. Ansonsten drückte die Heimelf auf die Führung, allerdings konnten sowohl Urlaubsrückkehrer Florian Klebl per Kopf als auch Matthias Kneißl per Linksschuss jeweils aus kurzer Entfernung nicht die erhoffte Führung erzielen. In der 81. Minute war es dann aber endlich soweit: nach einer Mosburger-Ecke schraubte sich Martin Schwerdt hoch und konnte mit einem Kopfball am kurzen Pfosten den Ball zum umjubelten Führungstreffer einnicken. Kurz vor Schluss sah der TSV Heideck II dann noch eine gelb-rote Karte für ein taktisches Foul, welche allerdings keine Auswirkungen auf das weitere Spielgeschehen in diesem sehr fair geführten Spiel hatte.

Unterm Strich ist es natürlich wichtig, dass wir endlich den ersten Saisonsieg eingefahren haben. Auch wenn man den „Druck auf Punkte“ anhand des Spielgeschehens bei unserer Mannschaft spürte, muss man sagen, dass sich unsere Truppe von Anfang bis Ende der wichtigen Situtation bewusst war und bis zuletzt alles versuchte, um den Dreier einzufahren. Am kommenden Wochenende geht’s zum Derby zur SG Forchheim/Sulzkirchen. Hier wollen wir uns logischerweise ordentlich verkaufen und was Zählbares mitnehmen.

 

Auch unsere Zweite konnte gestern den Bann brechen und holte zumindest den ersten Punkt. Zu Gast war der Tabellenführer ASC Sengenthal, der bis gestern alle vier Spiele für sich entscheiden konnte.

Durch die Tatsache, dass außer unsere Langzeitverletzten lediglich Tobias Klein und Dennis Buchner im Kader der ersten und zweiten Mannschaft fehlten, hatten wir gestern eine richtig gute Aufstellung zur Verfügung. Auch die zweite Mannschaft änderte das System, was im Großen und Ganzen voll aufging. In der ersten Halbzeit konnte man ein richtig gutes Spiel darbieten und war vor allem in der ersten halben Stunde die aktivere Mannschaft. In der 9. Minute erzielte man folgerichtig auch den 1:0 Führungstreffer: Matthias Blank steckte den Ball gut durch auf Daniel Schwerdt, welcher von links in die Mitte zog und den Ball überlegt ins lange Eck schlenzte. Auch in der Folgezeit hatte man noch die ein oder andere Möglichkeit, die beste hatte Markus Mederer, der einen sehenswerten Freistoß an Torpfosten setzte. Die gute Sengenthaler Offensive konnte man in der ersten Halbzeit weitestgehend in Schach halten, jedoch konnte Timo März in der 25. Minute nach einem Lupfer den Ausgleich erzielen. Kurz vor der Pause hatte Markus Mederer noch zwei gute Schussmöglichkeiten, die jedoch nicht zum Erfolg führen sollten.

Nach der Pause kam Sengenthal besser in die Partie und hatte auch die ein oder andere gute Möglichkeit zu verzeichnen. Unsere SG hatte hielt allerdings gut dagegen und konnte selbst in der 71. Minute erneut in Führung gehen: nach schönem Zuspiel von Ambros Brandl war es erneut Daniel Schwerdt, der einnetzen konnte. Die Partie wurde jetzt hitziger, so wollte man natürlich jetzt unbedingt den Dreier einfahren. Leider war dem dann nicht so, da Großhauser in der 89. Minute nach einem Ballverlust im Mittelfeld den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Zwar hatte man noch die Chance auf den Siegtreffer in der letzten Minute, allerdings sollte es beim 2:2 bleiben.

Unterm Strich sind wir natürlich froh, dass wir endlich den ersten Punkt mit unserer Zweiten ergattern konnten. Schade natürlich, dass man kurz vor Schluss noch den Ausgleich kassierte. Wenn wir uns allerdings weiter so präsentieren wie vor allem gestern in der ersten Halbzeit, wird bald auch in der zweiten Mannschaft der Knoten platzen und der erste „Dreier“ folgen.

Enttäuschung am 4. Spieltag

Leider konnte unsere erste Mannschaft auch beim Auswärtsspiel in Dollnstein nicht den erhofften ersten Pflichtspielsieg einfahren. So unterlag man beim vorher punktgleichen Gegner mit einer enttäuschenden Leistung 3:0 (1:0).

Dollnstein überließ der SG Möning/Rohr in der eigenen Hälfte viel Raum und versuchte erst ab der Mittellinie anzugreifen. Das bot uns im ersten Drittel viele Räume, die wir allerdings nicht nutzen konnten. Zu behäbig war das Aufbauspiel, zu schlampig war das Spiel im zweiten Drittel: viel zu viele Ballverluste, Stoppfehler und Fehlpässe sorgten dafür, dass man selbst nicht das Spiel aufziehen konnte, wie man es gerne gehabt hätte, ganz im Gegenteil: mit zwei haarsträubenden Fehlpässen lud man den Gegner noch dazu ein, Tore zu schießen, jedoch konnte Dollnstein zwei gute Möglichkeiten nicht erfolgreich zu Ende Spielen. Glück hatte die SG nach so einer Situation, bei der ein Dollnsteiner Angreifer den Ball an die aus 11 Metern an die Latte knallte. Trotz einer schwachen ersten Halbzeit hatte die SG Möning/Rohr ein paar gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer: die beste Chance ergab sich, als Martin Schwerdt auf den gegnerischen Keeper zulief, den Ball aber nicht am Keeper vorbeibringen konnte. Der Ball konnte trotzdem nicht geklärt werden, wodurch Matthias Kneißl 20 Meter vorm Tor den Ball bekam, allerdings konnte er die freie Schussbahn nicht in einen Torerfolg ummünzen. Nach einem fehlerhaften Stellungsspiel und fehlerhaften Zweikampfverhalten war es dann in der 41. Minute so weit: Dollnstein konterte über unsere rechte Abwehrseite und konnte aus sehr spitzen Winkel das 1:0 erzielen.

Nach der Halbzeit wollte man etwas aktiver gegen den Ball arbeiten und etwas früher angreifen, was auch besser als in der ersten Halbzeit praktiziert wurde. Mit mehr Engagement wurde folglich in der zweiten Halbzeit gespielt, allerdings konnte man zu wenig den gegnerischen Keeper in Klärungsnot bringen, da man im letzten Drittel einfach zu harmlos agierte. Zwar hatte man sich das ein oder andere Mal durchgesetzt bzw. erlief einen Fehlpass der Dollnsteiner, allerdings sollte einfach kein Abschluss kommen, der zwingend zu einem Ausgleich führen hätte können. Trotz einer besseren zweiten Halbzeit (was allerdings auch nicht schwer war) waren es dann erneut die Dollnsteiner, die jubeln sollten: in der 75. Minute brachte es die SG Möning/Rohr zunächst nicht fertig, einen Ball aus dem eigenen Sechzehner zu klären, wodurch ein Dollnsteiner Offensivspieler aus 9 Metern zum 2:0 einschob. In der 89. Minute konnte dann Dollnstein mit seiner ersten Ecke im Spiel für das 3:0 sorgen, nachdem eine Ecke auf den ersten Pfosten erfolgreich war.

Unterm Strich natürlich ein sehr enttäuschender Sonntag für uns. Wir hatten uns einiges vorgenommen, konnten dies aber einfach nicht umsetzen. Am kommenden Sonntag geht es nun zuhause gegen den Aufsteiger TSV Heideck 2, die stark in die Saison gestartet sind. Wenn wir allerdings nicht für die nächste Zeit in der unteren Tabellenregion feststecken möchten, müssen wir natürlich am nächsten Sonntag endlich den ersten Dreier setzen.

 

Unsere zweite Mannschaft bleibt im vierten Spiel in Folge punktlos.

Dass es gegen Stauf schwer und hart werden würde, wusste man, dass es dann aber zu einer so hohen Niederlage kommt, war doch etwas überraschend. Von Anfang an machte der SV Stauf Druck und zeigte seine Qualitäten. Man merkte sofort, wer hier die tonangebende Mannschaft sein will. Doch irgendwie hatte  glücklicherweise nach drei Minuten Fabian Werner den Ball am Fuß, zog vom Sechzehner ab und erzielte so das 1:0 für die SG 2. Die Freude hielt allerdings nicht lange an, nur zwei Minuten später traf Ehrensberger zum 1:1. Die SG Möning/Rohr 2 fand danach nicht mehr so richtig ins Spiel und es stand bis zur Halbzeit 3:1 für Stauf.

In der zweiten Halbzeit wollte man dem SV Stauf nochmal Paroli bieten, Was allerdings nach hinten los ging. Unkonzentriertheit, Fehlpässe und Ballverluste sorgten dafür, dass man im 5 Minuten-takt Gegentore kassierte. Der Sieg für Stauf ging völlig in Ordnung.

Moralischer Sieg nach drittem Unentschieden im dritten Spiel

Am gestrigen Sonntag war die SG Möning/Rohr bei der DJK Wallnsdorf zu Gast, gegen die man sich in den letzten Jahren immer schwer getan hat. Nachdem man in der letzten Woche gegen Plankstetten eine größtenteils enttäuschende Leistung dargeboten hatte, wollte man sich gegen Wallnsdorf wieder von einer anderen Seite zeigen, was der SG Möning/Rohr im Großen und Ganzen auch gelungen ist. Über die gesamten 90 Minuten entwickelte sich ein kampfbetontes, munteres Spiel, in dem beide Mannschaften viel investierten und zu ihren Möglichkeiten kamen.

Bereits in der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In der 20. Minute hatte Wallnsdorf die erste gute Möglichkeit: nach einem Einwurf hatte Haas den Ball behauptet und lag den Ball auf einen Mittelfeldakteur zurück, der den Ball aus 11 Metern zu zentral aufs Tor schoss, wodurch David Hofbeck den Ball abwehren konnte. Auch die SG Möning/Rohr hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten für die Führung: Florian Klebl schickte Martin Schwerdt auf die Reise, allerdings konnte er Heimkeeper Hackner nicht überwinden. Die größte Chance auf die Führung hatte die SG Möning/Rohr: Erneut wurde Martin Schwerdt auf die Reise geschickt, diesmal wurde er aber regelwidrig im Sechzehner zu Fall gebracht. Florian Klebl konnte den Elfmeter allerdings in der 30. Minute nicht über die Linie bringen. In der 45. Minute hatte Wallnsdorf durch Philipp Haas die Führung auf dem Fuß, jedoch hatte David Hofbeck seinen Freistoß aus 18 Metern aus dem Torwarteck gefischt.

Nach der Pause kam die SG Möning/Rohr nicht gut aus der Kabine. Wallnsdorf war am Drücker und konnte sich in der 56. Minute auch dafür belohnen: nach einem Einwurf und einem Getümmel im Sechzehner konnte Philipp Haas den Ball aus 6 Metern über die Linie drücken. Die SG Möning/Rohr kam allerdings wieder zurück und konnte in der 66. Minute ausgleichen: Florian Klebl spielte einen Ball schön in die Schnittstelle der Wallnsdorfer Viererkette. Der gestern gut aufgelegte Matthias Kneißl startete in die Spitze und konnte den Ball trotz etwas spitzem Winkel an Hackner vorbei zum 1:1 schieben. Fortan entwickelte sich eine offene Partie, bei dem beide Mannschaften nicht aufgegeben hatten und den Siegtreffer erzielen wollten. Die größte Chance für das Auswärtsteam hatte Lukas Großhauser, allerdings konnte der starke Schlussmann der Heimelf den Fernschuss aufs kurze Eck parieren. In der 82. Minute erzielte Wallnsdorf dann die erneute Führung: Philipp Haas wurde durch einen langen Ball auf die Reise geschickt, lief aus halbrechter Position aufs Gästetor zu und konnte seinen 5. Saisontreffer erzielen. Wer allerdings dachte, die SG Möning/Rohr würde sich jetzt aufgeben, war falsch beraten: Abermals versuchte man alles, um in der Schlussphase doch noch den Ausgleich zu erzielen. In der Nachspielzeit war es dann soweit: Andi Geiger brachte eine Freistoßflanke in Richtung Elfmeterpunkt und fand in Raphael Meyer einen Abnehmer, der den Ball zum viel umjubelten und alles andere als unverdienten 2:2 über die Linie buxierte.

Auch wenn uns der Punkt in der Tabelle nicht nach vorne bringt: die Art und Weise, wie unsere Truppe gestern Fußball gespielt hat, war auf jeden Fall in Ordnung. Am kommenden Sonntag reisen wir zum letztjährigen Totopokalsieger nach Dollnstein. Für uns natürlich ein unbeschriebenes Blatt, trotzdem wollen wir natürlich wenn möglich endlich den ersten Dreier einfahren.

 

Unsere Zweite konnte leider auch gestern beim 1. FC Neumarkt Süd nicht die erhofften ersten Punkte einfahren und verlor mit 2:0 (0:0). In der ersten Halbzeit hatten wir durchaus die ein oder andere gute Möglichkeit auf die Führung zu verzeichnen, hatten allerdings gestern nicht die Effizienz vorm gegnerischen Tor, die es benötigt hätte, um etwas Zählbares mitzunehmen. Auch wenn man der Heimelf alles abverlangt hatte, am Ende entschied Peter Kollmann mit einem Doppelschlag kurz nach der Halbzeit das Spiel. Am kommenden Sonntag müssen wir zum schweren Auswärtsspiel nach Stauf, die sicherlich zu einem der Meisterfavoriten in der Liga zählen. Trotzdem wollen wir uns hier natürlich ordentlich verkaufen und hoffen, dass wir hier die ersten Punkte für uns mitnehmen können.

Wallnsdorf - SG I 2.2

Am gestrigen Sonntag war die SG Möning/Rohr bei der DJK Wallnsdorf zu Gast, gegen die man sich in den letzten Jahren immer schwer getan hat. Nachdem man in der letzten Woche gegen Plankstetten eine größtenteils enttäuschende Leistung dargeboten hatte, wollte man sich gegen Wallnsdorf wieder von einer anderen Seite zeigen, was der SG Möning/Rohr im Großen und Ganzen auch gelungen ist. Über die gesamten 90 Minuten entwickelte sich ein kampfbetontes, munteres Spiel, in dem beide Mannschaften viel investierten und zu ihren Möglichkeiten kamen.

Bereits in der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In der 20. Minute hatte Wallnsdorf die erste gute Möglichkeit: nach einem Einwurf hatte Haas den Ball behauptet und lag den Ball auf einen Mittelfeldakteur zurück, der den Ball aus 11 Metern zu zentral aufs Tor schoss, wodurch David Hofbeck den Ball abwehren konnte. Auch die SG Möning/Rohr hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten für die Führung: Florian Klebl schickte Martin Schwerdt auf die Reise, allerdings konnte er Heimkeeper Hackner nicht überwinden. Die größte Chance auf die Führung hatte die SG Möning/Rohr: Erneut wurde Martin Schwerdt auf die Reise geschickt, diesmal wurde er aber regelwidrig im Sechzehner zu Fall gebracht. Florian Klebl konnte den Elfmeter allerdings in der 30. Minute nicht über die Linie bringen. In der 45. Minute hatte Wallnsdorf durch Philipp Haas die Führung auf dem Fuß, jedoch hatte David Hofbeck seinen Freistoß aus 18 Metern aus dem Torwarteck gefischt.

Nach der Pause kam die SG Möning/Rohr nicht gut aus der Kabine. Wallnsdorf war am Drücker und konnte sich in der 56. Minute auch dafür belohnen: nach einem Einwurf und einem Getümmel im Sechzehner konnte Philipp Haas den Ball aus 6 Metern über die Linie drücken. Die SG Möning/Rohr kam allerdings wieder zurück und konnte in der 66. Minute ausgleichen: Florian Klebl spielte einen Ball schön in die Schnittstelle der Wallnsdorfer Viererkette. Der gestern gut aufgelegte Matthias Kneißl startete in die Spitze und konnte den Ball trotz etwas spitzem Winkel an Hackner vorbei zum 1:1 schieben. Fortan entwickelte sich eine offene Partie, bei dem beide Mannschaften nicht aufgegeben hatten und den Siegtreffer erzielen wollten. Die größte Chance für das Auswärtsteam hatte Lukas Großhauser, allerdings konnte der starke Schlussmann der Heimelf den Fernschuss aufs kurze Eck parieren. In der 82. Minute erzielte Wallnsdorf dann die erneute Führung: Philipp Haas wurde durch einen langen Ball auf die Reise geschickt, lief aus halbrechter Position aufs Gästetor zu und konnte seinen 5. Saisontreffer erzielen. Wer allerdings dachte, die SG Möning/Rohr würde sich jetzt aufgeben, war falsch beraten: Abermals versuchte man alles, um in der Schlussphase doch noch den Ausgleich zu erzielen. In der Nachspielzeit war es dann soweit: Andi Geiger brachte eine Freistoßflanke in Richtung Elfmeterpunkt und fand in Raphael Meyer einen Abnehmer, der den Ball zum viel umjubelten und alles andere als unverdienten 2:2 über die Linie buxierte.

Auch wenn uns der Punkt in der Tabelle nicht nach vorne bringt: die Art und Weise, wie unsere Truppe gestern Fußball gespielt hat, war auf jeden Fall in Ordnung. Am kommenden Sonntag reisen wir zum letztjährigen Totopokalsieger nach Dollnstein. Für uns natürlich ein unbeschriebenes Blatt, trotzdem wollen wir natürlich wenn möglich endlich den ersten Dreier einfahren.

 

Unsere Zweite konnte leider auch gestern beim 1. FC Neumarkt Süd nicht die erhofften ersten Punkte einfahren und verlor mit 2:0 (0:0). In der ersten Halbzeit hatten wir durchaus die ein oder andere gute Möglichkeit auf die Führung zu verzeichnen, hatten allerdings gestern nicht die Effizienz vorm gegnerischen Tor, die es benötigt hätte, um etwas Zählbares mitzunehmen. Auch wenn man der Heimelf alles abverlangt hatte, am Ende entschied Peter Kollmann mit einem Doppelschlag kurz nach der Halbzeit das Spiel. Am kommenden Sonntag müssen wir zum schweren Auswärtsspiel nach Stauf, die sicherlich zu einem der Meisterfavoriten in der Liga zählen. Trotzdem wollen wir uns hier natürlich ordentlich verkaufen und hoffen, dass wir hier die ersten Punkte für uns mitnehmen können.

Torloses Remis zum Punktspielauftakt gegen Eckersmühlen

Nach fünfeinhalb Wochen Vorbereitung stand am gestrigen Sonntag endlich der Punktspielauftakt zuhause gegen Eckersmühlen an. Die Gäste hatten sich nach dem Amtsantritt von Spielertrainer Bergmann in der vergangenen Winterpause aus dem Tabellenkeller herausgekämpft und haben in der Rückrunde lediglich drei Spiele verloren: neben den beiden Aufsteigern SC Pollanten und DJK Göggelsbuch war es die SG Möning/Rohr, die Eckersmühlen am vorletzten Spieltag der abgelaufenen Saison bezwingen konnte. Folglich wurde mit dem Tabellenfünften der letztjährigen Rückrundentabelle ein schwerer Gegner zum Heimspielauftakt in Möning erwartet.

Das Spiel hatte noch gar nicht so richtig begonnen, da hatte Eckersmühlen schon die Großchance zum 0:1: nachdem sich die Gäste auf der linken Seite durchgetankt hatten, hatte Gierer in der 8. Minute die wahrscheinlich größte Chance im gesamten Spiel für die Mittelfranken, allerdings konnte er freistehend den Kopfball aus 9 Metern nicht aufs Tor bringen und köpfte links am Tor vorbei. Während die SG Möning/Rohr in den letzten Freundschaftsspielen noch einen guten Spielaufbau vorweisen konnte, konnte man dies am gestrigen Sonntag nicht umsetzen: Eckersmühlen störte früh, so dass die SG Möning/Rohr enorme Probleme hatte, sich vom ersten Drittel in das zweite Drittel zu kombinieren. Dies hatte zur Folge, dass relativ oft der „lange Ball“ kam. Trotzdem kämpfte sich die SG Möning/Rohr ins Spiel und wusste durchaus dagegen zu halten. Zwar hatte die Heimelf die ein oder andere aussichtsreiche Situation in der Offensive, allerdings fehlte oftmals die Zielstrebigkeit und das Durchsetzungsvermögen, um den Eckersmühlener Keeper Kevin Ulrich zu überwinden. Eckersmühlen konnte nach einem Weitschuss von Spielertrainer Bergmann in der 37. Minute noch einmal auf sich aufmerksam machen, allerdings konnte der 17-jährige David Hofbeck bei seinem fehlerlosen Kreisklassendebut den Ball entschärfen.

In der Pause hatte sich die SG Möning/Rohr einiges vorgenommen und zeigte bis zur Mitte der zweiten Halbzeit die beste Phase der Partie. Die Heimelf ergatterte sich nach dem ein oder anderen Fehler im Eckersmühlener Aufbauspiel den Ball, schaltete schnell um und hatte dadurch die ein oder andere Chance auf die Führung. Die größte Chance hatte Martin Schwerdt zu verzeichnen, der nach Ballgewinn und schnellem Umschaltspiel allein auf das Eckersmühlener Tor zulief, sich im 1 gegen 1 gegen den Schlussmann der Gäste allerdings nicht durchsetzen konnte. Erneut Schwerdt und Florian Klebl hatten die Führung am Fuß, konnten den Ball aber nicht im Gehäuse der Mittelfranken unterbringen. Auch Eckersmühlen kam ab der 70. Minute zum ein oder anderen Abschluss, allerdings fehlte auch den Gästen gestern die Durchschlagskraft, so dass Debutant David Hofbeck seinen Kasten sauber halten konnte.

Unterm Strich steht ein verdientes Unentschieden in einer umkämpften und intensiven Partie. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, um in Führung zu gehen, jedoch blieb sowohl der SG Möning/Rohr als auch dem TV Eckersmühlen der „Lucky Punch“ verwehrt.

 

 

Zweite Mannschaft misslingt der Saisonstart gegen Türkspor Freystadt

Die Zweite Mannschaft hatte sich im Derby gegen Türkspor Freystadt einiges vorgenommen. So wollte man nach den beiden Derbysiegen aus dem vergangenen Jahr erneut einen Dreier gegen den Kontrahenten aus Freystadt einfahren.

Leider fehlten aufgrund von Urlaubsaufenthalten und Absitzen von Restsperren aus der vergangen Saison einige wichtige Akteure, die man gestern leider nicht kompensieren konnte. Unabhängig davon waren gestern immer wieder einfache Ballverluste dafür verantwortlich, dass man die Gäste zu großen Torchancen einlud. In der 19. Minute zeigte Murat Yilmaz seine ganze Klasse, nachdem er einen Ballverlust im Aufbauspiel der SG Möning/Rohr ausnutzte und einem strammen Linksschuss aus gut 22 Meter ins kurze Eck setze. Kurz darauf war es dann Atakan Gökce, der in der 26. Spielminute auf 0:2 erhöhen konnte. Zwar hielt die Heimelf in der ersten Halbzeit größtenteils gut dagegen, konnte allerdings im Spiel nach vorne nicht die erhofften Nadelstiche setzen.

Nach der Pause erzielten Murat Yilmaz (75. Minute) und Atakan Gökce (79. Minute) zwei weitere Treffer. Nachdem Michi Moßburger mit einem fälligen Strafstoß zwischenzeitlich auf 1:4 verkürzen konnte (83. Minute), schraubte Orhan Sarikus in der 89. Minute das Ergebnis wieder auf 1:5 in die Höhe. A-Jugendspieler Michael „Maiky“ Kerl konnte mit dem Schlusspfiff noch sein erstes Tor im Herrenbereich erzielen und auf 2:5 verkürzen, was leider nichts an der Tatsache ändert, dass das Resultat für die Heimelf enttäuschend ausfiel.

 

Am kommenden Wochenende wollen wir natürlich mit beiden Mannschaften mehr Punkte als am Punktspielauftakt holen. Die Erste reist hierfür nach Plankstetten, während die Zweite auswärts beim BSV Erasbach entreten muss.