SG I - Haunstetten

Beim 0:5 Debakel in Rohr war der FC Haunstetten noch gut bedient. Mit 0:5(0:3) verlor der FC Haunstetten in der Kreisklasse  Neumarkt/Jura  Süd  bei  der  SG  Möning/Rohr  und  war  damit  noch  gut  bedient.  Hätten  die  Oberpfälzer  ihre  Chancen  noch  konsequenter  genutzt,  wäre  die  Niederlage  sicher  zweistellig  ausgefallen.  Trainer  Tobias  Meyer  musste  seine  zuletzt  erfolgreiche  Mannschaft  umstellen,  weil  sich  Abwehrchef  Maximilian  Nuber  beim  Aufwärmen  verletzte  und  Stürmer  Moritz  Stufler  wegen  Urlaub fehlte.   
Schon  in  der  Anfangsphase  war Meyer  gezwungen,  noch dreimal zu  wechseln.
Jonas  Vogt,  Josef  Häberlein  und  Jakob  Neumeier  mussten  den  Platz  nach  we-
nigen Minuten verletzt schon wieder verlassen. Bei vielen Unsicherheiten im FC
Spiel kamen die Hausherren bereits früh zu zahlreichen Torchancen. So fiel das
1:0  schon  in  der  vierten  Minute  durch  SG  Torjäger  Martin  Schwerdt.  Danach  
erspielten  sich  die  ballsicheren  Hausherren  im  Fünf-Minutentakt  weitere  Groß-
chancen.  Dass  es  im  FC  Kasten  nicht  öfter  klingelte,  lag  zum  einen  an  der  
schlechten  Chancenverwertung  der  Gastgeber  und  einmal  an  Schiedsrichter  
Justin Ultsch, der ein elfmeterwürdiges Foul anders interpretierte. Dank der Mit-
hilfe  der  FC  Abwehr  erzielte  die  SG  noch  vor  der  Pause  zwei  weitere  Tore.  In  
der  28.  Minute  lenkte  Josef  Mittermeier  einen  Eckball  ins  eigene  Tor  und  vier  
Minuten später wollte Florian Ferstl den Ball zu seinem Torwart zurück spielen.
Den zu kurzen Pass schnappte sich Martin Schwerdt und erhöhte auf 3:0.  
Auch nach der Pause war der FC Haunstetten nicht in der Lage, das Tor der SG
Möning/Rohr in Gefahr zu bringen. Die Gastgeber versiebten in Hälfte zwei wei-
tere  Großchancen.  Immer  wieder  scheiterten  sie  am  besten  Haunstettner,  an
Torwart  Andreas  Huber.  Erst  in  der  Schlussphase  fielen  die  Tore  zum  4:0  mit
einem Foulelfmeter durch Martin Schwerdt und zum 5:0 durch Nico Münch.

SG Allersberg - SG I

Der 2. Spieltag der KK Süd hatte ein Nachbarschaftsduell zwischen Allersberg und der Spielgemeinschaft aus Möning und Rohr vorgesehen. Dementsprechend umkämpft startete die Partie und es kam nur wenig Spielfluss zustande. Die erste gelungene Kombination konnten dann die Allersberger nach 10 Minuten aufweisen, Agha schickte Perko mit einem langen Ball auf die Reise, dieser ließ an der Grundlinie seinen Gegenspieler ins Leere laufen und legte den Ball von der rechten Seite in den Rückraum, wo Wenzl etwas zu genau zielte und mit seinem Schuss das rechtere untere Eck um Haaresbreite verfehlte. Auch der nächste nennenswerte Abschluss ging auf das Konto von Wenzl, sein Schuss aus 18 Metern wurde jedoch von Gäste-Schlussmann Hofbeck mit einer Glanzparade aus dem rechten Kreuzeck gefischt. Daraufhin begannen auch die Gäste etwas aktiver zu werden. Ein erster Vorstoß über die linke Seite konnte von der SGA nur mit einem Foul gestoppt werden, der fällige Freistoß wurde unzureichend geklärt, so dass Meyer bei einem Abschluss aus kurzer Distanz die Gäste-Führung mit einemglänzenden Reflex verhindern konnte. Wenige Minuten später war allerdings auch Meyer machtlos. Münch wurde auf der linken Seite in die Schnittstelle der Abwehr geschickt, zog an der Verteidigung der Allersberger vorbei nach innen und brachte den Gast mit einem trockenen Flachschuss aus 20 Metern in Führung (38. Minute). Die Allersberger waren bemüht das Spiel zu beruhigen und an die gute Anfangsphase anzuknüpfen. Allerdings gelang es den Gästen immer wieder die Angriffsversuche frühzeitig abzufangen und Gegenangriffe einzuleiten. Dabei hatte der Gastgeber Glück, dass er kurz vor der Halbzeit nicht das 2:0 kassierte, als eine Hereingabe von der linken Seite an Freund und Feind vorbei trudelte und Hirschmann völlig freistehend aus 7 Metern nur den Pfosten traf. Die Allersberger waren nach der Halbzeitpause sofort darauf aus, den Rückstand zu egalisieren und begannen dementsprechend couragiert. Nachdem Aydogan sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte, verzog er aus 13 Metern halbrechts mit der linken Spitze nur knapp über das Tor. Allerdings suchten auch die Gäste ihr Glück in der Offensive und kamen über ihre starke linke Angriffsseite zu Vorstößen. Diese mündeten in einen Foulelfmeter für die Gäste, Schwerdt zog im Strafraum nach innen, konnte zwar von Agha gestellt werden, jedoch vermutete der Schiedsrichter ein Handspiel und zeigte deshalb auf den Punkt. Marius Meyer konnte den Elfmeter noch parieren, gegen den Nachschuss von Engelhard war er dann machtlos und die Gäste erhöhten auf 2:0 (54. Minute). Das Aufbäumen der SGA wurde dadurch nicht unterbrochen, vom Anstoß weg versuchte man den Gegner nochmals unter Druck zu setzen. So dauerte es nur 2 Minuten ehe der Anschlusstreffer fiel. Nachdem man sich auf der linken Angriffsseite behaupten konnte, war es Wenzl, der einige Gegenspieler an der Strafraumkante auf sich zog und den Ball geschickt auf Ceyhan querlegte, der mit einem Flachschuss gegen die Laufrichtung des Keepers auf 1:2 verkürzte. Auch wenn die Allersberger weiterhin um den Ausgleich bemüht waren, ergaben sich keine echten Torchancen mehr. Häufig führten Ballverluste im Mittelfeld zu Gegenstößen der Gäste, so dass diese dem dritten Tor näher waren als die SGA dem Ausgleich. Meyer musste dabei mit einigen Glanzparaden den Gastgeber im Spiel halten, war letztendlich aber auch beim dritten Gegentreffer machtlos. Ein erneuter Konter in der 77. Minute über die linke Seite konnte nicht unterbunden werden, so dass Werner in der Mitte freistehend an den Ball kam und aus 14 Metern die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Möning und Rohr herbeiführte. Insgesamt eine verdiente Niederlage für die Allersberger, die sich für ihre gute Anfangsphase nicht belohnt haben und sich in der zweiten Halbzeit zu ungefährlich nach vorne und zu fahrig nach hinten präsentierten.

Planstetten nutzt individuelle Fehler, SG I verliert 2:4

"Damit habe ich nach den Problemen bei den Vorbereitungsspielen nicht gerechnet. Aber die Mannschaft hat von Anfang an gekämpft, ganz wenige Fehler gemacht und deshalb den Gegner nicht zu seinem Spiel kommen lassen", sagte Trainer Christoph Karch im Anschluss an die Partie. Gleich zu Beginn hatte der FCP bei einem Lattentreffer der Gastgeber Glück. Dann aber war das Team aus dem Berchinger Ortsteil auf der Höhe und hielt bis zum Seitenwechsel das 0:0. Auch in der zweiten Halbzeit machte der FCP vor seinem Tor die Räume eng und startete mit langen Bällen aus der Abwehr heraus immer wieder Konter. Dies war in der 55. Minute zum ersten Mal erfolgreich. Fabian Schmidt traf mit einem Flachschuss zum 1:0. Bereits zwei Minuten später setzte Nachwuchsakteur Florian Gerner im Strafraum der Gastgeber entschlossen nach und provozierte einen Fehler seines Gegenspielers, dem der Treffer zum 2:0 folgte. Als wiederum Gerner mit einem Schuss aus 16 Metern auf 3:0 erhöhte (61.), schien das Spiel vorzeitig entschieden zu sein. Doch die favorisierte SG steckte nicht auf und verkürzte durch Stephan Engelhard in der 70. Minute auf 1:3. Er war mit einem Freistoß aus 30 Metern erfolgreich. Als Michael Moßburger in der 85. Minute per Foulelfmeter auf 2:3 verkürzte, wurde man im Lager der Gäste nochmals nervös. Jedoch zerstreute der eingewechselte David Meyer in der 89. Minute mit seinem Treffer zum 4:2 alle Bedenken. "Wir haben gesehen, was möglich ist, wenn jeder Mannschaftsteil funktioniert", stellte Karch nach dem ersten Sieg im ersten Spiel fest.