AH Stadtmeisterschaft -Unternehmen "Titelverteidigung"

Am Samstag versucht unsere AH den Stadtmeistertitel zu verteidigen.

 

EDEKA Greiner spendet unserer AH neue Trikots

Die Senioren der DJK SpVgg Rohr dürfen sich über neue Spielkleidung freuen. EDEKA Greiner, die in der Neuburger Straße 1 in Hilpoltstein beheimatet sind, sponserte der Rohrer Fußballmannschaft die schwarz-weißen Trikots. Diese übergab der Geschäftsführer des Lebensmitteleinzelhandelsunternehmens, Jochen Greiner, an seinen EDEKA-Mitarbeiter Michael Betz, der gleichzeitig auch der Torwart des Senioren-Teams ist. Mit dieser neuen Spielkleidung konnte gleich direkt in der Hallensaison 2017 gejubelt werden. Bei der Eichstätter DJK-Diözesan-Meisterschaft gelang dem Team abermals der Meistertitel und bei der Freystädter Stadtmeisterschaft mit dem 2. Platz die Vize-Meisterschaft. Bereits in den letzten Jahren hat EDEKA Greiner schon neben den Rohrer Fußballern ebenso die Kinder in der Jugendabteilung als treuer Sponsor mehrmals unterstützt. Es bedankt sich ganz herzlich die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung der DJK Rohr für diese Trikotspende an das Alte Herren-Team.


AH ist Vize-Stadtmeister 2017

Bei der 24. Auflage der Hallenfußballstadtmeisterschaft der Altherrenmannschaften der Großgemeinde Freystadt gelang dem TSV wieder der Turniersieg, jetzt bereits zum 15. Male. Damit stürzte er den Titelverteidiger DJK/SpVgg Rohr, der sich mit vier Punkten Rückstand mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

Nachdem im Kader des TSV Mörsdorf mit Tobias Eberle und Rudi Koller zwei Stützen kurzfristig absagen mussten, ging die von Werner Hofbeck betreute Mannschaft mit etwas Bammel in das Turnier. Doch diese wurden gleich im ersten Spiel beiseite gewischt, denn gegen die Hallenkünstler von Türkspor Freystadt gelang ein überzeugender 2:1-Sieg. Martin Lehner gelang schon nach wenigen Sekunden mit einem trockenen Linksschuss das 1:0. Dann machte es sich der TSV aber unnötig selbst schwer, denn in der Folge gab es weitere beste Möglichkeiten, das Spiel schon vor der Halbzeit zu entscheiden. So musste man aber bis zur vorletzten Minuten bangen, ehe Benjamin Ramsauer für das erlösende 2:0 sorgte (11.). Der Anschlusstreffer von Ümit Cantürk fünfzehn Sekunden vor Schluss kam für Türkspor zu spät.

Das sah also schon ganz gut aus, weshalb nicht ganz zu verstehen war, dass man sich im nächsten Spiel gegen Möning zunächst sehr schwer tat. Erst nach dem Seitenwechsel sicherten Markus Hauf (2) und Peter Breuer den 3:0-Sieg. Einen ähnlichen Spielverlauf sahen die zahlreichen Zuschauer dann im Spiel gegen die SG Forchheim/Sulzkirchen. Auch hier wurde der Sieg durch Tore von Markus Röhrl und Markus Hauf erst in der zweiten Halbzeit sicher gestellt. Diese beiden Auftritte ließen bei dem einen oder anderen TSV-Fan dann doch wieder Zweifel aufkommen, ob das gegen die restlichen, bedeutend stärker einzuschätzenden Gegner gut gehen würde.

Das Spiel gegen Forchheim bedeutete ungefähr die Hälfte des Turniers. Und da hatte sich die Spreu schon einigermaßen vom Weizen getrennt. Aber es waren trotzdem noch vier Mannschaften, die vom Titel träumen konnten. Türkspor war da schon nicht mehr dabei, denn neben Mörsdorf verlor es auch noch gegen den TSV Freystadt. Auch die stark begonnene DJK Burggriesbach war schon fast draußen, bei ihr standen ein Unentschieden gegen Möning und eine Niederlage gegen Türkspor zu Buche. Der TSV Freystadt lag noch gut im Rennen, hatte aber auch schon eine Niederlage gegen Burggriesbach auf der Soll-Seite. Und auch Titelverteidiger Rohr war noch im Rennen, im nächsten Spiel gegen Mörsdorf stand er nach der Niederlage gegen den TSV Freystadt aber schon mit dem Rücken zur Wand.

Mit einem typischen Hofbeck-Tor, bei dem Werner Hofbeck seinen Gegenspieler mit einer Finte ins Leere laufen ließ und dann überlegt einschoss, ging der TSV in der 3. Minute in Führung. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Rohrs Daniel Großhauser wegen zu heftigen Reklamierens (5.) bestrafte der TSV sofort mit dem 2:0 durch Markus Hauf (5.). Dieser hatte dann die Vorentscheidung auf dem Fuß, verfehlte aber nach Vorarbeit von Benjamin Ramsauer das leere Tor (9.). Wenig später verursachte er im eigenen Strafraum einen Sechsmeter, den Stefan Dötsch zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte (10.). Es war wieder alles offen. Doch als dann Tobias Bauernfeind wegen eines recht rustikalen Bodychecks ebenfalls zwei Minuten zuschauen musste (10.), sorgte Peter Breuer in Überzahl für das 3:1 und die endgültige Entscheidung (11.).

Damit war der erste Konkurrent des TSV ziemlich aus dem Weg geräumt, und im anschließenden Spiel leistete sich der TSV Freystadt gegen den FC Möning ein 0:0-Unentschieden und war damit auch schon fast aus dem Rennen. Dieses Schicksal ereilte dann endgültig auch die DJK Burggriesbach gegen Rohr. In einem recht hitzigen Duell mit zwei Zeitstrafen wahrte Rohr durch die Tore von Christoph Mederer und Stefan Stark zumindest noch die theoretische Chance auf den Titel. Rohr war aber auf jeden Fall darauf angewiesen, dass Mörsdorf die beiden letzten Spiele verlor und wegen des direkten Vergleichs gegebenenfalls mehr als zwei Mannschaften am Schluss punktgleich an der Spitze waren.

Diese Rechenspiele konnten aber nach der Begegnung des TSV gegen den TSV Freystadt ad acta gelegt werden. Benjamin Ramsauer erzielte mit der Halbzeitsirene die 1:0-Führung, die Markus Hausner aber in der 9. Minute ausglich. Doch wieder Benjamin Ramsauer mit einer energischen Einzelaktion bei einem Konter gelang die erneute Führung (11.). Mit seinem ebenfalls zweiten Treffer schaffte Hausner dann 20 Sekunden vor Schluss zwar noch das 2:2, dabei blieb es dann aber – und damit war der TSV vor der letzten Begegnung schon uneinholbar Turniersieger. Rohr sicherte sich schließlich durch das 2:1 gegen Türkspor nach Toren von Bernhard Gruner (5.) und Stefan Dötsch (6.) bei dem Gegentreffer von Onur Basoglu (12.) den zweiten Platz.

Den Schlusspunkt unter ein spannendes und sehr faires Turnier setzte dann im letzten Spiel der TSV Mörsdorf gegen die DJK Burggriesbach. Nachdem in der Anfangsphase TSV-Keeper Manuel Wendlik zweimal allein gegen DJK-Stürmer glänzte, brachten Benjamin Ramsauer (5.) und Peter Breuer (6.) den TSV zur Halbzeit mit 2:0 in Front. Alexander Borus‘ Anschlusstreffer per Abstauber kurz nach dem Seitenwechsel (7.) brachte den TSV nicht aus der Fassung, denn Benjamin Ramsauer sorgte dann im Duell gegen die gesamte DJK-Abwehr schließlich für den 3:1-Endstand (8.).

Und so konnte TSV-Kapitän Albert Hofbeck aus den Händen von 1. Bürgermeister Alexander Dorr, der bei der Siegerehrung von Ümit Cantürk vom Ausrichter Türkspor Freystadt und Turnierinitiator Max Schöll unterstützt wurde, für den TSV Mörsdorf den fünfzehnten Pokal, wie jedes Jahr von der Stadt Freystadt gestiftet, in Empfang nehmen.

TSV Mörsdorf: Manuel Wendlik, Martin Lehner (1), Gerd Buchner, Werner Hofbeck (1), Markus Röhrl (1), Albert Hofbeck, Markus Hauf (4), Peter Breuer (3), Benjamin Ramsauer (5).

DJK/SpVgg Rohr: Michael Betz, Christian Betz, Stefan Stark, Tobias Bauernfeind, Stefan Dötsch, Mike Flachhuber, Christoph Mederer, Bernhard Gruner, Daniel Großhauser.

AH ist Diözesanmeister 2017 in der Halle

Alte Herren der DJK Rohr holen unglaublichen Triple-DJK-Diözesan-Titel beim 5. Turniererfolg in Serie

Diözesanmeister in der Halle - DJK SpVgg Rohr

Am 6.1.2017, dem Dreikönigsabend, war es wieder so weit. Die diesjährige DJK-Diözesan-Hallenmeisterschaft der Eichstätter Senioren wurde in der Goldschläger-Halle bei der DJK Schwabach im Rahmen des 1. Hallen Goldschläger Cup 2017 ausgetragen. Der Titelverteidiger von 2015 und 2016, die Alten Herren der DJK SpVgg Rohr, waren wieder mit 9 Spielern gemeinsam in einem Team-Kleinbus angereist und wollten sich auch heuer wieder unter dem Teilnehmerfeld mit 5 Mannschaft im Modus jeder gegen jeden frech präsentieren. Als erster Gegner stand die DJK Nürnberg-Eibach auf dem Tableau. Und die Rohrer machten spielstark direkt klar, nur über wen auch 2017 wieder der Turniersieg zu erringen sein wird. Bernhard Gruner (2x), Tobias Bauernfeind, Andreas Bayer, Stefan Dötsch und Daniel Großhauser schossen mit ihren Treffern einen ungefährdeten 6:0-Sieg heraus. Nun stand das Match gegen die freundschaftlich bekannte DJK Weinsfeld an, die ebenfalls mit einem Sieg zuvor in das Turnier gestartet war. Und gegen den späteren Turnierzweiten ging Rohr trotz denkbar kämpferischer Gegenwehr früh durch Dötsch und Großhauser mit zwei Treffern in Führung. Weinsfeld wachte auf und hatte Pech mit einem Pfostentreffer. Als DJK-Keeper Michael Betz noch ein paar brenzliche Situationen toll parieren konnte und Gruner zum 3:0 traf, stand der zweite Turniererfolg fest. In der dritten Begegnung duellierte man sich mit dem Gastgeber-Team der DJK Schwabach. Und dieses spannende Spiel sollte den Rohrern einige uneingeplante Nerven kosten. Ein Pressschlag im Mittelfeld flog völlig überraschend über Betz hinweg zum 0:1 in die Maschen. Nachdem der starke Schwabacher Schlussmann mehrmals hervorragend parieren konnte und die Rohrer Angreifer zur Verzweiflung brachte, schob Bayer schließlich eine tolle Kombination abschlussstark zum 1:1 ein. Erneut konnte Schwabach dagegenhalten und den 2:1-Führungstreffer erzielen. Die Rohrer Ü-32-Herren gaben sich aber immer noch nicht geschlagen und glichen durch Dötsch wiederum aus. 7 Sekunden vor dem Ende rechneten alle Zuschauer schon mit einem einvernehmlichen Unentschieden, als Großhauser einen letzten Freistoß scharf und gezielt in den Schwabacher Torwinkel zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer zimmerte. Nach diesen drei Siegen sollte der langjährige Kontrahent aus Mitteleschenbach ein letzter Prüfstein sein, da noch ein Punkt zur Titelverteidigung fehlte. Und Gruner packte unmittelbar nach dem Anstoß mit seinem zweiten Ballkontakt ab der Mittellinie einen rechten Hammerschuss aus, der zum 1:0 im Tordreieck einschlug. Dötsch konnte flott den zweiten Treffer nachlegen. Die bisweilen zumeist sattelfeste DJK-Defensive zeigte nun jedoch ein paar unfreiwillige Unachtsamkeiten. So kam Mitteleschenbach per Doppelschlag und zwei sehenswerten Hackenvorbereitungen und einem Tunneltor auf 2:2 heran. Bernhard Gruner mit seinem 5. Turniertreffer machte aber schließlich final den Deckel auf diese Partie. Nachdem die Abwehr um die Recken Michael Flachhuber, Christian Herzog und Christoph Mederer die letzten Gegenstöße clever verteidigen konnten, hieß es wieder aus der Rohrer Kabine: „So sehen Sieger aus!“ und „Keiner wird es wagen, unsre DJK zu schlagen!“. Unbesiegt mit 4 Siegen, 12 Punkten und 15:4 Toren holte die zuletzt überaus erfolgreiche AH der DJK Rohr somit das Triple mit dem 3. DJK-Turnier-Triumph in Folge. Da man auch die letzten beiden Freystädter Stadtmeister-Hallentitel holen konnte, blickt die mannschaftlich geschlossene Rohrer Alte-Herren-Truppe auf den insgesamt unfassbaren 5. Turniersieg in Serie zurück.

DJK Rohr: Michael Betz, Tobias Bauernfeind (1 Tor), Andreas Bayer (2 Tore), Michael Flachhuber, Christoph Mederer, Stefan Dötsch (4 Tore), Daniel Großhauser (3 Tore), Bernhard Gruner (5 Tore), Christian Herzog.

Abschlusstabelle: 1. DJK Rohr (12 Punkte, 15:4 Tore), 2. DJK Weinsfeld (7, 13:10), 3. DJK Mitteleschenbach (5, 11:9), 4. DJK Schwabach (4, 12:13), 5. DJK Nürnberg-Eibach (0, 5:20)

Es ist ein Fehler aufgetreten

Es ist ein Fehler aufgetreten

Was ist das Problem?

Bei der Ausführung des Skriptes ist ein Fehler aufgetreten. Irgendetwas funktioniert nicht richtig.

Wie kann ich das Problem lösen?

Öffnen Sie die Datei system/logs/error.log und suchen Sie die zugehörige Fehlermeldung (normalerweise die letzte). Sie können auch folgende Zeile in die lokale Konfigurationsdatei einfügen und diese Seite neu laden:

$GLOBALS['TL_CONFIG']['displayErrors'] = true;

Beachten Sie jedoch, dass in diesem Fall jeder die Fehlermeldungen auf Ihrer Webseite sehen kann!

Weitere Informationen

Die Skriptausführung wurde gestoppt, weil irgendetwas nicht korrekt funktioniert. Die eigentliche Fehlermeldung wird aus Sicherheitsgründen hinter dieser Meldung verborgen und findet sich in der Datei system/logs/error.log/ (siehe oben). Wenn Sie die Fehlermeldung nicht verstehen oder nicht wissen, wie das Problem zu beheben ist, durchsuchen Sie die Contao-FAQs oder besuchen Sie die Contao-Supportseite.

Legen Sie ein Template namens templates/be_error.html5 an, um diese Meldung anzupassen.